Schlosszwerge bieten Kurs zum spielerischen Lernen

Englisch mit vier Jahren

Heusenstamm - Seit fast zwölf Jahren betreut der Verein Schlosszwerge Kinder im Alter zwischen zehn Monaten und drei Jahren. Von Claudia Bechthold 

Spielend lernen die Kinder mit Margrit Scheibe Englisch.

Im September 2004 von neun Müttern gegründet, haben die Schlosszwerge ihr Angebot erweitert und bieten inzwischen sogar Englisch-Unterricht für die Kleinsten an. Ganz spielerisch lernen Kinder ab vier Jahren die ihnen fremde Sprache. Die Farben sind der Einstieg, um schon vor der Schule ohne Druck ein wenig Englisch zu lernen. Kursleiterin Margrit Scheibe zeigt den Kleinen die Farben und sagt ihnen das englische Wort dazu. Aber es geht auch um die Familie. Wie heißen Mutter, Vater, Bruder oder Schwester auf Englisch? Und es wird gesungen, aber auch mal gemalt. Schon seit zehn Jahren mit kleineren Unterbrechungen und seit dem vergangenen Jahr durchgehend bietet der Verein Schlosszwerge zwei Kurse in Englisch für Kinder an. „Die Kinder sollen sich an die Sprache gewöhnen, Verständnis für die Sprache bekommen“, erläutert Anja Folkers vom Vorstand des Vereins. Sechs bis sieben Jungs und Mädchen treffen sich dazu einmal in der Woche montags für eine dreiviertel Stunde, um sich bis zur dritten Klasse mit der ersten Fremdsprache zu befassen. In der dritten Klasse beginnt dann der Englisch-Unterricht an der Schule.

Einer der beiden Kurse löst sich zu den Sommerferien auf, weil alle Kinder in die dritte Klasse kommen. „Da besteht im Herbst die Chance, einen kompletten Kurs neu zu beginnen“, sagt Anja Folkers. Seit kurzer Zeit sind die Schlosszwerge außerdem die einzige U3-Betreuung in Heusenstamm, die bis 16 Uhr geöffnet ist. „Wir haben die Öffnungszeiten verlängert, weil das vielen Eltern das Abholen erleichtert“, begründet Anja Folkers diese Entscheidung, die von vielen Müttern und Vätern dankbar angenommen worden sei: „Wer bis 15 Uhr arbeitet, hatte bisher jeden Tag ein Problem, sein Kind rechtzeitig abzuholen. Das fällt jetzt weg, die Mütter oder Väter können viel entspannter starten, um zu uns zu kommen.“

Drei Jahre sind die Schlosszwerge jetzt im Pavillon neben dem Schloss untergebracht. Bis dahin waren sie in den Räumen der katholischen Kindertagesstätte St. Cäcilia an der Patershäuser Straße zuhause. Als die Räume gebraucht wurden, weil auch die Kita ihr Angebot auf U3-Kinder erweiterte, bot ihnen die Stadt den Pavillon an, den sie sich zunächst noch mit zwei Vereinen teilten. Bald fanden sich für die Vereine neue Räumlichkeiten, so dass die Schlosszwerge den Pavillon komplett übernehmen und damit auch eine zweite Gruppe eröffnen konnten. Seitdem werden 24 Jungen und Mädchen dort montags bis freitags von 7.30 bis nun 16 Uhr betreut.

Neun Erzieherinnen kümmern sich im Verein um die Kinder. Neben den Elternbeiträgen erhalten die Schlosszwerge einen Zuschuss des Landes. Außerdem unterstützt die Stadt die Einrichtung finanziell. Wer sich für die Schlosszwerge interessiert, findet weitere Informationen unter www.schlosszwerge.de. Am Englisch-Unterricht Interessierte wenden sich per E-Mail an englisch@schlosszwerge.de.

Rubriklistenbild: © p

Kommentare