Acht Jahre nach der Erschließung

Gewerbegebiet Zwerggewann fast verkauft

+
Es tut sich was im Zwerggewann. In der Bildmitte sind die Baustelle für den Bauhof sowie dahinter das neue Polygon-Gebäude zu erkennen.

Heusenstamm - Seit knapp acht Jahren ist das „neue“ Gewerbegebiet Zwerggewann zwischen Rembrücker Straße und Zentrum Martinsee erschlossen. Allzu viel hat sich dort in den vergangenen Jahren aber nicht getan. Seit etwa einem Jahr kommt Schwung in das Areal. Jetzt, heißt es, seien fast alle noch freien Grundstücke verkauft. Oder sollen nicht verkauft werden.

Fast ausverkauft, melden Wirtschaftsförderin Regine Dinkelborg und Bürgermeister Halil Öztas für das etwa zwölf Hektar Gewerbegebiet Ost 3, wie das Zwerggewann offiziell heißt. Seit Mitte 2009 ist das damals als Gewerbe- und Mischgebiet neu ausgewiesene Areal erschlossen. Es schließt sich mit 48 Grundstücken in Größen von 540 bis 3 201 Quadratmeter ans Gewerbegebiet Ost 2 entlang des Seligenstädter Grundes und der Levi-Strauss-Allee an. Wohl wegen der angespannten wirtschaftlichen Großwetterlage geschah dort zunächst nicht viel, bis sich dann zunächst das Deutsche Anwaltsinstitut e. V. sowie die Firmen Mavi und Sony DADC dort ansiedelten. Seit knapp zwei Jahren sind Duwensee Lagerhaus, Polygon und Dematic dazu geklommen. Damit sind mehrere hundert neue Arbeitsplätze entstanden.

Zudem wurden in der Zwischenzeit zwei Teil-Bebauungspläne überarbeitet. Unter anderem konnte so dem bereits ansässigen Unternehmen KS Tools Werkzeuge-Maschinen GmbH eine Erweiterungsfläche geboten werden, die künftig mit den bestehenden Gebäuden eine zusammenhängende Einheit bilden soll. Zur Vermarktung der städtischen Grundstücke hat die Stadt das Kommunalen Immobilienportal (kurz: KIP) genutzt, berichtet Regine Dinkelborg. Zudem habe man den privaten Eignern diesen Service zur Vermarktung angeboten. Dabei wurden die Besitzer auch gebeten, ihr grundsätzliches Verkaufsinteresse anzugeben..

Seit knapp zwei Jahren sei ein deutlicher Aufwärtstrend in der Nachfrage nach unbebauten Gewerbe- und Mischbaugrundstücken zu verzeichnen, sagt Regine Dinkelborg. Dies sei vermutlich nicht zuletzt dem historisch niedrigen Zinsstand geschuldet. „Wir freuen uns sehr, dass das Gewerbegebiet Ost 3 inzwischen so gut wie ausverkauft ist“, betont Bürgermeister Halil Öztas. So seien derzeit nur noch zwei Gewerbe-Grundstücke (eines städtisch, eines privat) verfügbar. Alle anderen seien sowohl an ortsansässige als auch an Unternehmen von außerhalb verkauft worden. In absehbarer Zeit würden dort Neubauten entstehen.

Die Köpfe der Wirtschaft in Stadt und Kreis Offenbach

In den als Mischgebiete ausgewiesenen Arealen sei die Lage etwas differenzierter. Dort stünden noch acht Grundstücke zum Verkauf. Alle anderen sind entweder verkauft oder die Eigentümer haben kein Interesse oder haben sich nicht gemeldet. Wer Unterstützung wünscht, wendet sich an Regine Dinkelborg unter 06104/607-1007.

Kommentare