Holzland-Becker-Wettbewerb

Jugendfeuerwehr bewirbt sich mit  Knigge-Seminar

Jugendliche lernen, wie man sich im Restaurant verhält. - Foto: p

Heusenstamm - Die Jugendfeuerwehr Rembrücken schreibt gutes Benehmen groß. Bereits zwei Mal konnten ihre Mitglieder an einem Knigge-Seminar teilnehmen. Nun möchte die nächste Gruppe mit dem Preisgeld aus der Holzland-Becker-Ausschreibung etwas lernen. Von Yvonne Fitzenberger 

Wer begrüßt wen zuerst? In welcher Reihenfolge geht man die Treppe hoch? Und wie legt man sein Besteck richtig auf den Teller? Fragen über Fragen, deren Antworten darüber entscheiden, was für einen Eindruck man hinterlässt. Die Jugendfeuerwehr Rembrücken legt darauf besonderen Wert. Daher will, wie schon zwei Mal zuvor, eine Gruppe junger Leute an einem Knigge-Seminar teilnehmen. Anschließend geht man „gehoben“ essen, um das neu Erlernte unter Beweis zu stellen. Damit das kein teures Vergnügen wird, soll das Preisgeld aus dem Holzland-Becker-Wettbewerb für das Abendessen verwendet werden.

Schon 2007 und 2012 haben Jugendliche der Feuerwehr an einem Knigge-Seminar teilgenommen. „Den Kindern hat das Spaß gemacht“, sagt Nicole Beck, Jugendwartin der Feuerwehr Rembrücken. Das Seminar ist kein trockener Vortrag, sondern besteht auch aus praktischen Übungen. Dabei ist nicht nur das Verhalten im Berufsleben Thema, sondern auch der richtige Umgangston zum Beispiel in E-Mails und anderen elektronischen Nachrichten sowie das Benehmen im Alltag. Es werden ganz alltäglich Situationen angesprochen, die jeder kennt: Wer steigt zuerst aus der Bahn und wem sollte man einen Sitzplatz im Bus anbieten? Auch in einem Restaurant gibt es Vieles zu beachten, was den Jungen und Mädchen vorher gar nicht bewusst war.

Die Rembrücker Jugendfeuerwehr besteht zurzeit aus 25 aktiven Jugendlichen. Freitags treffen sie sich zu Übungen und zur Ausbildung. Einmal in der Woche steht auch Sport auf dem Plan. Außer der Vorbereitung auf den Einsatzdienst, den sie ab 17 Jahren machen dürfen, bietet die Feuerwehr auch Aktivitäten außerhalb der Übungen an. Regelmäßig werden Ausflüge unternommen und im Sommer ein Zeltlager ausgerichtet. Beck: „Da ist ein gutes Benehmen und ein gutes Miteinander immer Thema zwischen den Kindern.“

Auch dieses Jahr erhalten die Teilnehmer bei einem guten Essen ein Diplom. „Es wird Geflügel geben, anstatt Wein gibt es roten und weißen Traubensaft“, sagt Beck mit einem Lächeln. Bei dem Dinner können sie direkt unter Beweis stellen, was sie gelernt haben. Um das Abendessen zu bezahlen, hofft die Jugendfeuerwehr auf eine gute Platzierung bei der Abstimmung.

Jugendfeuerwehren üben mit Erfolg

Kommentare