Ex-Schülerband lädt zu Hot Summer Night

Heißer Sound am Bannturm mit den „Groove Agents“

Heusenstamm - Die „Groove Agents“ haben Spaß, das spürt man, wenn man sie beim Proben beobachtet.

Claas Hoffend, Katrin Hörseljau, Martin Thalheim, Nils Helfrich, Felix Reble, Gregor Kastirke, Sebastian Baumann, Felix Reble, Christopher Hublitz und Sebastian Früchel sind Freunde geworden über die Jahre der musikalischen Zusammenarbeit. „Es ist wie eine zweite Familie“, bestätigt Nils Helfrich, obwohl man sich lange nicht mehr so häufig sieht wie zu Schulzeiten. Eine Musical-Aufführung am Adolf-Reichwein-Gymnasium hatte sie 2004 zusammen gebracht. Sie alle waren damals Mitglieder der ARG-Big-Band. Daraus entstand zunächst eine Rythm-and-Brass-Band, die den Musical-Abend der English-Theatre-Gruppe des Gymnasiums begleitete. Danach haben sie die „Groove Agents“ gegründet. Seitdem begeistern sie - fast ohne Wechsel in der Besetzung - als Coverband mit Pop, Rock, Funk und Soul ihr Publikum, haben vor allem in Heusenstamm und der Region eine große Fangemeinde.

Die acht Musiker und zwei Sänger sind längst erwachsen geworden. Claas Hoffend spielt Tenorsaxophon, arbeitet als Chemiker in einer großen Firma, ist verheiratet und seit einem halben Jahr Vater. Sebastian Früchel, Posaune, der im Examen seines Lehramtsstudiums mit den Fächern Mathematik und Musik steckt, ist Dirigent des TSV-Blas- und des Jugendorchesters. Nils Helfrich, Trompeter, hat zunächst im Einzelhandel für Musikinstrumente gearbeitet, studiert jetzt mit den Fächern Musik, Politik und Wirtschaft auf Lehramt.

Drummer Felix Reble entwickelt bei einem Versicherungskonzern Strategien und wird bald zum zweiten Mal Vater. Sänger Christopher Hublitz leitet als Betriebswirt die kaufmännische Abteilung einer Logistik-Firma. Sebastian Baumann, Bass, ist Maschinenbauingenieur für Luft- und Raumfahrt und schreibt gerade seine Promotion.

Sängerin Katrin Hörseljau ist zweifache Mutter, Fremdsprachenkorrespondentin und arbeitet bei einer Werbeagentur. Keyboarder Felix Thoma, der als Gründer der Band gilt, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach einer Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann und dem BWL-Studium macht er Musik für Film und Werbung. Martin Thalheim, Gitarre, ist Unternehmensberater. Und Gregor Kastirke, Alt- und Bariton-Saxophon, schreibt als Physiker an seiner Promotion.

Das Geheimnis ihres Zusammenhalts? „Unsere Club-Urlaube schweißen zusammen“, betont Sebastian Früchel. Für die Hot Summer Night am Freitag, 29. Juli, 20 Uhr, auf der Bannturm-Bühne, haben die „Groove Agents“ nicht nur ein tolles Programm zusammengestellt, sie haben sich auch noch Freunde eingeladen. Violinistin Meta Hüper aus Berlin, drei weitere Streicher aus Frankfurt sowie Percussionist Jens Rüger. Außerdem wird ein Tonmischer vom Hessischen Rundfunk dabei sein. Früchel: „Der Sound wird Bombe!“

Es wird allerdings die letzte Hot Summer Night sein. „Es sind einfach zu viel Organisation und Aufwand“, erläutert Helfrich. Neben der Musik wollen Catering, Eintritt und Technik vorbereitet werden. „Anfangs hatten wir 50 bis 60 Schulkameraden, um das alles auf die Beine zu stellen“, sagt Helfrich. Diesmal werden es Bekannte und Verwandte sein, die helfen: „Wir machen nichts nach Standard, wir wollen das Summerfeeling auf dem ganzen Gelände verbreiten.“ Aber eben dieser Aufwand sei einfach nicht mehr zu leisten. Die Musik der „Groove Agents“ aber werde es weiter geben. Sie denken noch lange nicht ans Aufhören, versichern sie unisono. An der Abendkasse kostet der Eintritt zehn Euro. (clb)

Rubriklistenbild: © paw

Kommentare