Bürgermeister kündigt Investitionen in Sportstätten an

Stadt ehrt ihre erfolgreichen Athleten

+
Die Garde- und Schautanzgruppe „Miniloose“ aus Jügesheim.

Heusenstamm - Einmal im Jahr ehrt der Magistrat der Stadt jene Sportler, die mit Erfolgen den Namen Heusenstamms über die Grenzen hinausgetragen haben. Dazu werden die Aktiven in die große Halle des Kultur- und Sportzentrums Martinsee eingeladen. Von Jürgen Roß 

Ganz unterschiedliche Töne haben Besucher der diesjährigen Sportlerehrung der Stadt vernommen: In erster Linie war es natürlich Lob und Dankbarkeit für die sportlichen Leistungen in den verschiedenen Sportarten. In seiner Ansprache schlug Bürgermeister Halil Öztas aber auch kritische Töne an: „Das Jahr 2015 war ein schwieriges für den Sport.“ Er erinnerte an die Vertrauenskrise, die große Sportverbände wie FIFA und DFB verursacht haben. Auch der blutige Anschlag von Paris und das abgesagte Fußball-Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande sowie die Verunsicherung der Menschen bei Großveranstaltungen haben laut Öztas einen Schatten auf den Sport geworfen.

Mit „Gold“ sind diese Athleten aus der Schlossstadt bei der städtischen Sportlerehrung im Kultur- und Sportzentrums Martinsee ausgezeichnet worden.

Trotz aller kritischen Fragen an die Sportverbände ist für den Bürgermeister der Sport an sich nicht in der Krise: „Wir müssen uns rückbesinnen, dass der Sport mehr ist als ausschließlich lukratives Geschäft.“ Insbesondere in einer Zeit, in der Menschen auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung oder aus wirtschaftlicher Not nach Deutschland kommen, spiele der Sport eine besondere, integrative Rolle, betonte Öztas. Ausdrücklich bedankte er sich bei allen, die schon konkrete Integrationsarbeit im Sport leisten. Und er dankte auch bei jenen Vereinen, die zeitweise auf ihren Übungsraum in Martinsee verzichten mussten: „Im Zusammenhang mit den zu uns geflüchteten Neubürgern möchte ich dazu animieren, diesen Menschen auch in Ihren Vereinen eine Heimat zu bieten“, ermutigte Öztas die rund 300 Gäste. Und versprach, dass seitens der Stadt Heusenstamm die Sportvereine auch in Zukunft nach Kräften unterstützt werden. Für das laufende Jahr sollen der Rasenplatz II in Martinsee erneuert, die Kunstturnhalle modernisiert und umgebaut werden. Für den Rugbyklub und die TSV werde zudem der Kraftraum in Martinsee mit neuen Geräten ausgestattet.

Sportlerehrung in Heusenstamm: Fotos

Lobende Worte fand auch Erwin Kneißl, der in Vertretung für den Vorsitzenden des Sportkreises Offenbach, Peter Dinkel, gekommen war: „Liebe Sportler, sie können stolz sein auf ihre Stadt – liebe Stadt Heusenstamm, sie können stolz sein auf ihre Sportler“. Die Ehrungen in Bronze, Silber und Gold übernahmen im Wechsel Bürgermeister Öztas, Kneißl, Erster Stadtrat Uwe Michael Hajdu und Stadtverordnetenvorsteher Gerd Hibbeler. Die Moderation übernahm Karl-Heinz Kühnle.

Alle Sieger im Überblick (PDF-Datei)

Umrahmt wurde die Sportlerehrung von drei Showeinlagen: Die Garde- und Schautanzgruppe „Miniloose“ vom TGM SV Jügesheim präsentierte eine sportliche Tanzperformance, die beiden Fechter Christian Knoop und Christopher Stoerrle führten unter Moderation ihres Trainers Andreas Brand einen Fechtkampf vor und für heitere Stimmung sorgten schließlich die „Flying Bananas“ – Mani Schwedler, Christian Pöllath und Mika Sonn – mit ihrer akrobatisch-humoristischen Trampolin-Darbietung.

Kommentare