Jürgen Zeiger gibt Vorsitz nach zwölf Jahren ab

RK Heusenstamm: „Jüngere müssen ans Ruder“

+
Markus Walger (links) ehrt Jürgen Zeiger für mehr als zehn Jahre Engagement im RKH.

Heusenstamm - Rugby wird in Deutschland immer beliebter. Einen kleinen Anteil daran hat sicher auch Jürgen Zeiger, bis vor Kurzem Vorsitzender des Rugby Klubs Heusenstamm (RKH). Jetzt hat er diese Funktion abgegeben an Markus Walger. Von Claudia Bechthold 

Selbst Rugby gespielt hat Jürgen Zeiger nie. „Aber ich habe eine Trainerlizenz gemacht“, schickt er der Antwort auf die Frage gleich hinterher. Und im Lauf der Jahre habe er sich natürlich das Wissen angeeignet. Auf die Idee mit dem Rugby kam eigentlich seine Frau Katja: „Als unsere Söhne in das passende Alter kamen, hat sie einen Sport gesucht, der nicht Fußball sein sollte.“ Daraus ist eine ganze Rugby-Familie geworden. Jan, Tim und Kai Zeiger waren oder sind im Rugby aktiv. Nur der älteste Sohn Jan spielt nach einer Verletzung nicht mehr, betreut aber dafür die erste Mannschaft. Tim und Kai waren schon zweimal Deutsche Meister im 7er Rugby mit der U18.

Jürgen Zeigers Aktivitäten im Verein begannen, als er den Vorsitz des Gewerbevereins abgegeben hatte. „Es hat sich so ergeben“, sagt der mittlerweile 60-Jährige heute. Gut 20 Jahre ist das inzwischen her. So ist es auch Zeigers Verdienst, dass Rugby nicht nur in Heusenstamm einen Namen hat. Länderspiele hat er nach Martinsee geholt. Die Deutsche Meisterschaft im 7er Rugby wurde bisher nur in der Schlossstadt ausgetragen. „In diesem Jahr spielen wir erstmals nicht in Heusenstamm, weil der Termin in die Ferien fällt“, erläutert Jürgen Zeiger.

Durch seine vielfältigen Aktivitäten, „die immer nur im Team funktionieren“, entdeckten auch andere seine Fähigkeiten. Seit sechs Jahren ist er Vorsitzender des Hessischen Rugbyverbands. Fast zur gleichen Zeit rückt er in den Vorstand des Deutschen Rugbyverbands ein. Zunächst mit der Zuständigkeit für die Jugend, inzwischen als Vize-Präsident für Finanzen.

Gerade bei den Finanzen hat Zeiger vieles verändert. So fördert der Bund inzwischen diesen Sport, hat sogar sechs Stellen bei der Bundeswehr für Nationalspieler geschaffen. Und auch bei den Ländern ist die Anerkennung dieser ursprünglich englischen Sportart größer.

Viel Wert hat Jürgen Zeiger immer auf die Jugendarbeit gelegt. Zumal seine Söhne ja auch schon im Alter von vier Jahren davon „infiziert“ wurden. Übrigens fallen auch sportliche Erfolge des Vereins in seine Amtszeit als RKH-Vorsitzender. Als er dieses Amt vor zwölf Jahren übernommen hat, spielte die erste Mannschaft in der zweiten Bundesliga. Dann wurde der Aufstieg geschafft und Heusenstamm ist seitdem in der ersten Liga vertreten. Derzeit sind vier Schlossstädter im A-Kader der 7er-Nationalmannschaft.

RK Heusenstamm besiegt SC Frankfurt 1880

„7er Rugby ist schneller, athletischer als das 15er“, erläutert er. Die Zahlen beziehen sich auf die Mannschaftsstärke. Die Teams spielen auf gleich großen Feldern, allerdings unterschiedlich lang.

Mit Markus Walger hat Jürgen Zeiger einen „alten Hasen“ als Nachfolger gefunden. Der heute 36-jährige Heusenstammer war einer der erfolgreichsten Nationalspieler im Rugby. Heute trainiert er zusammen mit Jens Steinweg die erste Mannschaft. Steinweg ist auch sein Stellvertreter. „Nach zwölf Jahren muss eine andere Generation ans Ruder“, betont Jürgen Zeiger. Und: „Den Verein weiter entwickeln sollte nun jemand, der näher am Trainingsbetrieb dran ist.“

Mit Zeiger schieden Kassenwartin Karen Weikard und Jugendwart Michael Schuster, ein Gründungsmitglied, aus dem Vorstand aus. Sie alle wurden mit Ehrenplaketten in Bronze und Silber geehrt. Im Landes- und Bundesvorstand bleibt Zieger noch. Und freut sich auf Samstag um 15 Uhr, wenn das Finale um die Deutsche Meisterschaft in Heusenstamm angepfiffen wird.

Mehr zum Thema

Kommentare