Kerb in Heusenstamm

Zwei Schläge fürs Freibier-Fass

+
Mit nur zwei Schlägen zapft Erster Stadtrat Uwe Michael Hajdu (Mitte) das Fässchen mit Freibier an.

Heusenstamm - Zurück an der Alten Linde ist die Heusenstammer Kerb. Nach einem mäßig erfolgreichen „Ausflug“ auf die Frankfurter Straße, die eigens für den Rummel gesperrt werden musste, haben sich die Schausteller nun für den Parkplatz am neuen Rewe-Markt als Standort entschieden. Von Claudia Bechthold 

Deutlich mehr Menschen als im vergangenen Jahr tummeln sich am Samstag zur Eröffnung der Kerb auf dem zum Rummelplatz umfunktionierten Parkplatz des neuen Rewe-Markts an der Alten Linde. Und auch das von Schausteller Peter Stein gestiftete Fass mit Freibier findet schnell seine Abnehmer. „So muss es sein“, sagt Peter Stein kurz nach dem offiziellen Kerb-Start, der mit dem Anzapfen eines Bier-Fasses verbunden ist. Die Entscheidung, wenn auch vergleichsweise kurzfristig gefasst, wieder – weg von der Frankfurter Straße – zurück an die Alte Linde zu gehen, ist für ihn richtig. Und der Zulauf gibt ihm recht.

Sogar ein zusätzliches Karussell hat Stein „auf die Schnelle“ organisiert. Neben dem Kinderkarussell und einem Autoscooter kann man nun auch in etwa drei, vier Metern Höhe in „Raketen“ sitzend um eine Säule sausen. Allerlei Trink- und Essbares, vom Nierenspieß bis zu gefüllten Crêpes, finden die Besucher ebenso wie Wurf- und Schießbuden, Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, Delfine zum Angeln – früher waren das einmal Entchen – und natürlich auch eine Losbude. Und so mancher Besucher verlässt das Gelände bepackt mit Gewinnen.

Für die Eröffnung der Kerb ist diesmal Erster Stadtrat Uwe Michael Hajdu zuständig; Bürgermeister Halil Öztas weilt derweil in der belgischen Partnerstadt Malle.

Bilder: Kerb in Heusenstamm

In Reimen dankt Hajdu dem Bauhof für das Aufstellen des Kerbbaums, den Schaustellern, dem Betreiber des Rewe-Markts und, schon im Voraus, jenen Geschäftsleuten, die sich am gestrigen Sonntag an einem verkaufsoffenen Nachmittag beteiligt haben. Und beim folgenden Anzapfen des Fässchens belegt der CDU-Politiker, unterstützt von weiteren Magistratsmitgliedern, dem Landtagsabgeordneten Ismail Tipi sowie Stadtverordnetenvorsteher Gerd Hibbeler, dass er selbiges beherrscht: Gerade mal zwei kräftige Schläge benötigt er, und schon kann das Freibier fließen.

Peter Stein indes ist zufrieden mit dem ersten Tag. Sicher, so viel wie in anderen Gemeinden des Kreises sei in Heusenstamm nicht los. Aber wieder mehr als im vergangenen Jahr. Erste Beschicker hatten da schon überlegt, ob sie die Schlossstädter Kerb nicht aus ihrem Terminkalender streichen sollten. Der Rummel an der Alten Linde ist heute und morgen von 14 bis 21 Uhr geöffnet. Morgen ist Familientag.

Kerb 2014 in Heusenstamm

Kommentare