Rechts, links, in die Ecke oder richtig weit vorbei

Nervenkitzel-Momente: Flutlicht-Elfmeterschießen der TSV-Fußballer

+
Rechts, links, in die Ecke, mittig, Pfosten, vorbei? Es hagelte für Akteure und Zuschauer Nervenkitzel-Momente beim Flutlicht-Elfmeterschießen.

Heusenstamm - Elfmeterschießen ist eine tragische Angelegenheit. Da gibt es immer einen Verlierer – den Schützen oder den Torwart. Aber natürlich gibt’s auch immer einen Gewinner.

So war das auch bei der Flutlicht-Version der Fußballer in der Turn- und Sportvereinigung (TSV) Heusenstamm. Sie lockte in die Dämmerung des Kunstrasenplatzes am Martinsee. 16 Teams trafen sich auf dem Gelände, je vier Spieler aus zwei Mannschaften donnerten abwechselnd auf ein großes Tor. Dabei maßen sich weniger Gruppen aus dem Rundenbetrieb als vielmehr Hobby-Sportler, „Alte Herren“ und Kreise, die sich eigens für diesen Abend formiert hatten. Mit von der Partie waren beispielsweise die Stiftung Wadentest Weiskirchen, Offenbach am Meer, die Brasilia Oldstars, der Club Aldiana, Duwensee United, die Elferkiller und die Fantabuben.

Geschossen wurde pro Begegnung zehn Minuten, für ein gewonnenes Match gab’s drei Punkte, für ein Unentschieden einen und für ein verlorenes Spiel keinen Punkt, wie im Regelbetrieb. Das Rennen machten schließlich die Knipser, die im Finale mit 4:2 gegen Elsawa Elsenfeld gewannen. Als Dritte wurden der Club Aldiana und die Senioren des SC Steinberg registriert. Neben dem sportlichen Turnier zählte für Jugendleiter Jens Krostewitz und seine Helfer vor allem der gesellige Aspekt des Treffens. Dazu bereiteten die Gastgeber Leckereien auf dem Grill, zauberten Longdrinks und begleiteten den Abend musikalisch.

Bilder: Obertshausen gewinnt in Heusenstamm

Nächsten Samstag, 10. September, feiern die Kicker 110 Jahre TSV-Fußballabteilung. Auf dem Programm ab 15 Uhr stehen eine Torwand, ein Fußball-Parcours und ein Messgerät für die Schussgeschwindigkeit. Dazu wird ein Stickeralbum mit Bildern von Aktiven und Jugendspielern vorgestellt. M.

Kommentare