Alle drei Herrenmannschaften aufgestiegen

Kettenreaktion an der Platte

Heusenstamm - Motiviert hat der Zuwachs in der Tischtennis-Abteilung des Turnvereins Rembrücken (TVR). Und auch Ehrgeiz geweckt. Jetzt freuen sich die Aktiven im TVR über gleich drei Aufstiegsmeldungen. Von Claudia Bechthold

Erste, zweite und dritte Mannschaft haben in diesem Jahr den Sprung in die nächst höhere Klasse geschafft.  Abteilungsleiter Tony Kraus und seine Mitstreiter sind richtig stolz. Drei Mannschaften hat die Tischtennis-Abteilung im TVR. Und alle drei sind am Ende der Saison aufgestiegen. Die dritte hat den Sprung von der dritten in die zweite Kreisklasse geschafft. Die zweite Mannschaft spielt in der neuen Saison in der Kreisliga statt in der ersten Kreisklasse. Und die erste Mannschaft ist von der Kreisliga in die Bezirksklasse aufgestiegen. Und das alles dank Denis Markovic und Hubertus Schmitt.

Dabei waren es Zufälle des Lebens, die den Rembrückern eine richtig gute Verstärkung beschert haben. Denis Markovic gilt schon länger als bester Spieler in der Kreisliga Ost, spielte aber bis vor einem Jahr nicht für den TVR. Jetzt stehen für ihn aber die Vorbereitungen fürs Abitur an. Da wollte er seinen Sport mal für eine Zeit unter etwas erleichterten Bedingungen betreiben. Da sein Vater ohnehin in Rembrücken an der Platte aktiv ist, lag es nahe, dass er zu diesem Verein wechselte.

Hubertus Schmitt Spieler und Trainer zugleich

Neu in der Mannschaft ist außerdem Hubertus Schmitt, der nicht nur mitspielt, sondern auch in die Rolle des Trainers geschlüpft ist. Hubertus Schmitt ist sozusagen der Liebe wegen nach Rodgau gezogen und hat im Rembrücker TV eine neue Heimat für seine Leidenschaft zum Tischtennis gefunden.

Und beide zusammen haben in der eher kleinen Abteilung mit 30 Mitgliedern, von denen 24 spielen, „eine Art Kettenreaktion“ ausgelöst, wie es Georg Puckel vom Abteilungsvorstand beschreibt. Zum einen mussten Spieler das Team wechseln. „Wenn zum Beispiel ein neuer Spieler in die erste Mannschaft kommt, dann wechseln automatisch ein oder sogar zwei Spieler in die zweite, und wieder andere dann in die dritte Mannschaft“, erläutert Abteilungsleiter Tony Kraus. Und dann motiviert ein guter Spieler andere natürlich enorm. „Da will jeder besser werden, am liebsten genauso gut.“ Und da man in Rembrücken mit Hubertus Schmitt nicht nur einen guten Spieler gewonnen hatte, sondern auch einen Trainer, konnten „neuer Ehrgeiz und die Motivation auch gleich in die richtigen Bahnen gelenkt“ werden. Hubertus Schmitt hat fünfzehn Jahre lang in der Verbandsliga gespielt. Musste dann aber wegen eines Bandscheibenvorfalls aufhören. Inzwischen kann er wieder spielen, suchte aber nach dem Umzug einen neuen Verein. Im Turnverein Rembrücken, versichert er, fühle er sich richtig wohl.

Kameradschaft wird hochgehalten

Denn auch die Kameradschaft wird bei den Tischtennisspielern hochgehalten. „Den Aufstieg haben wir mit einem tollen Grillabend gefeiert“, berichtet Tony Kraus.

Bedauert wird beim TVR, dass es in der 1976 unter der Ägide von Lothar Subtil gegründeten Abteilung nicht gelungen ist, eine Damenmannschaft zu etablieren. Und dann hofft Tony Kraus, dass die jüngsten Erfolge auch neue, jüngere Spieler nach Rembrücken lockt. Wer Interesse hat, kann ihn anrufen ( Tel: 06106/14772).

Kommentare