Freiwillige Helfer im Dauereinsatz

Unwetter: Wasser in 82 Kellern

Heusenstamm - „Das hat ja gar nicht mehr aufgehört zu blitzen.“ Viele Bürger hatten in der Nacht zum Montag ihre Mühe mit dem Schlaf. Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren im gesamten Kreis Offenbach kamen gar nicht dazu.

Thomas Zink und Michael Ribic beim Pumpen.

Das Unwetter, das in der Nacht zum Montag kurz nach Mitternacht über dem Kreis tobte, hat in der Schlossstadt (www.heusenstamm-wetter.de) knapp 25 Liter Regen je Quadratmeter innerhalb einer halben Stunde, insgesamt aber mehr als 40 Liter mitgebracht. In der Folge liefen viele Keller voll. Die Kanalisation hat diese Menge Wasser nicht bewältigen können. So schoss das Wasser zum Beispiel in einem Haus an der Ostendstraße sogar aus den Toiletten. Zu insgesamt 82 Einsätzen wurden 48 freiwillige Helferinnen und Helfer der Feuerwehren Heusenstamm und Rembrücken gerufen. Zudem wurden sie zeitweise von Kräften der Feuerwehr aus Zeppelinheim unterstützt.

Schwerpunkt war Rembrücken: Dort waren allein 67 Keller leer zu pumpen. Der erste Alarm kam um 0.30 Uhr, gegen 15 Uhr trat Ruhe ein. Oft waren Souterrain-Wohnungen betroffen. Der Schaden dürfte nach Feuerwehrangaben daher hoch ausfallen. Teilweise stand das Wasser bis zu einem halben Meter hoch. Am Vormittag wurden die Brandschützer zudem zu einer Feuermeldung in die Levi-Strauss-Allee alarmiert, zum Glück ein Fehlalarm.

Brände und Überschwemmungen nach Gewitter (mit Leserbildern)

clb

Rubriklistenbild: © Bechthold, Claudia

Kommentare