Ackerland ist seit Montag Spielwiese

Juki-Farm hat Umzug bewältigt

+
Ein Container geht auf (Mini-)Reise: Mit kräftiger Hilfe Firma Bonava wurden die größten und schwersten Teile der Juki-Farm von der Selbert-Allee an die verlängerte Nordendstraße verfrachtet.

Langen - Der Umzug ist vollbracht – und das exakt im Zeitplan. Seit Montag stehen die Pforten der Kinder- und Jugendfarm (Juki-Farm) am neuen Standort schon wieder für den Nachwuchs offen.

Keinen halben Kilometer Luftlinie vom alten Standort (Elisabeth-Selbert-Allee) sind die Farmer nun im Grüngürtel zwischen Schnainweg und Nordumgehung zu finden – die offizielle Adresse lautet Nordendstraße 200. Geöffnet ist das Areal mit Bauwagen, Containern, Kleintierställen und reichlich Platz zum Spielen, Toben und Natur-Entdecken zu den gleichen Zeiten wie bisher, nämlich an sechs Wochentagen, montags bis samstags von 15 bis 18 Uhr (sonntags ist Ruhetag).

Lesen Sie dazu auch: 

Treck der Juki-Farmer fast am Ziel

„Die Aktivitäten müssen sich erst mal wieder einpendeln und natürlich schwebt uns auch die eine oder andere Neuerung vor“, sagt Karin Eberhardt, Vorsitzende des Vereins Juki-Farm. „Für den Anfang reicht es uns aber, wenn jeder weiß, dass wir schon wieder geöffnet haben.“ Als ersten großen Höhepunkt planen die Farmer das Kürbisfest Ende Oktober – voraussichtlicher Termin: Samstag, 29. Oktober. Details werden die Verantwortlichen rechtzeitig bekannt geben. Mit zwei Dutzend Mitgliedern ist der Förderverein hinter der Juki-Farm mehr als überschaubar – insofern sind neue Mitglieder willkommen. „Mit drei Euro im Monat ist jeder dabei“, rührt Eberhardt die Werbetrommel. Weitere Infos im Internet. (hob)

Weitere Infos: www.jukifarm.de

Kommentare