Flüchtlinge packen mit an

ADFC zieht positive Bilanz der Fahrradwerkstatt  

+
In der Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge in den Räumen der Kirche Hl.Thomas von Aquin engagieren sich mittlerweile auch mehrere Asylbewerber. Ein Schwerpunkt ist inzwischen das Beheben von Defekten an den ausgegebenen Fahrrädern.

Langen - Dank gespendeter Fahrräder sind viele Flüchtlinge in Langen etwas mobiler geworden. Koordiniert wird die Vergabe durch die Fahrradwerkstatt, die der ADFC mit Unterstützung von Caritas und Diakonischem Werk betreibt. Obwohl die Zahl der neuankommenden Asylbewerber zurückgegangen ist, werden noch immer Räder gesucht.

Seit nunmehr einem Jahr existiert die Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge in den Räumen der katholischen Kirche Hl. Thomas von Aquin. „Inzwischen wurden weit über 300 Fahrräder von Bürgern aus Langen und Umgebung gespendet“, berichtet ADFC-Vorsitzender Werner Weigand. Die meisten davon konnten flott gemacht und an Flüchtlinge weitergegeben werden. Die restlichen dienen als Ersatzteilspender.

Die Arbeit in der Fahrradwerkstatt habe sich im Lauf der Zeit verändert, erläutert Weigand: „Es kommen mehr und mehr Geflüchtete, die Defekte an Rädern haben.“ Sie bekommen durch die Helfer Auskünfte und Unterstützung beim Reparieren, können sich auch Werkzeug ausleihen und kleine Ersatzteile kaufen. Sind schwierigere Reparaturen fällig oder fehlen größere Ersatzteile, werden die Flüchtlinge an die örtlichen Fahrradhändler verwiesen.

Inzwischen konnten einige Asylbewerber als regelmäßige Helfer gewonnen werden. „Sie scheinen Spaß an der Sache zu haben“, sagt der ADFC-Vorsitzende: „Unser Ziel ist, den Flüchtlingen Wertschätzung entgegen zu bringen und sie im Sinne Hilfe zur Selbsthilfe und Integration zu motivieren. Gleichzeitig werden damit unsere Helfer immer mehr zu Beratern und Organisatoren – und die Werkstatt funktioniert mit wenigen deutschen Ehrenamtlichen.“ Schließlich habe sich der ADFC noch andere Aufgaben gestellt.

Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

Da immer noch Geflüchtete nach Langen kommen und auch bisher nicht alle Wünsche erfüllt werden konnten, werden weitere Fahrräder gesucht. Wer eines spenden möchte, kann es dienstags von 14 bis 18 Uhr in der Fahrradwerkstatt, Ecke Im Ginsterbusch/Berliner Allee, abgeben. Individuelle Terminvereinbarungen sind zudem möglich per E-Mail an infoadfc@adfc-langen.de oder telefonisch bei Nadine Hillabrand von der Caritas 01520/9291535. (ble)

Kommentare