Aktion „Kinder helfen Kindern“

Jedes Paket macht einen Gleichaltrigen froh

Langen/Egelsbach - Engagierte Familien in Egelsbach, Langen und Dreieich tragen zusammen mit dem ZenJA und der Volkshochschule Egelsbach auch dieses Jahr wieder die Weihnachtspäckchen-Aktion „Kinder helfen Kinder“ des Vereins ADRA Deutschland mit.

Seit 1999 kümmern sich Jungen und Mädchen in diesem Zuge über Grenzen hinweg um ihre Altersgenossen und bereiten ihnen zu Weihnachten eine Freude. Das ist auch bitter nötig. Denn fast 50 Millionen Kinder sind laut Unicef auf der Flucht vor Konflikten, Gewalt und Armut. Oft haben sie ihre Eltern und Familien verloren oder leben am Rande der Gesellschaft. Mit Weihnachtspaketen können Klein und Groß hierzulande ihre Solidarität ausdrücken. Die Geschenke für Not leidende Kinder werden bis zum 20. November angenommen. Diesmal geht die Weihnachts-Fracht aus Hessen nach Weißrussland und in die Ukraine.

Wichtig ist den Organisatoren, dass ihre standardisierten Pakete genutzt werden, die kostenlos erhältlich sind. Und zwar in Egelsbach in der Brandenburger Straße 51 bei Familie Kopp, in der Volkshochschule, Rheinstraße 72, im Rathaus sowie im Bürgerbüro, Ernst-Ludwig-Straße 40-42. In Langen sind sie im ZenJA, Zimmerstraße 3, und in Sprendlingen in der Fichtestraße 15 bei Familie Herth (bitte vorher anrufen, 995320) zu haben. Sobald die Pakete gepackt sind, können sie bei Familie Kopp, im ZenJA und bei Familie Herth wieder abgegeben werden.

Die Aktionsgruppe in Egelsbach kontrolliert die Pakete auf Einhaltung der Zollvorschriften, deshalb werden fleißige Paketepacker gebeten, ihr Geschenk nicht zuzukleben. Der Verein ADRA Deutschland sorgt für den Transport nach Weißrussland und die Ukraine und händigt die Päckchen dort direkt den bedürftigen Kindern aus. „Der korrekte Transport und die Übergabe der Pakete werden kontrolliert und dokumentiert“, erläutert Gabriele Kopp. Nach Abschluss der Aktion sei ein ausführlicher Videobericht als DVD oder auf der Homepage erhältlich.

Es können wieder Päckchen für Mädchen und Jungen der Altersgruppen drei bis sechs, sieben bis elf oder zwölf bis 17 Jahre gepackt werden. Was den Inhalt angeht, ist Folgendes möglich:

  • Spielsachen: Kuscheltier, Ball, Spiele, Knete, Puppe, Auto, Puzzle, Springseil …
  • Bastel- und Schulbedarf : Stifte, Spitzer, Radiergummi, Heft/Block, Buntpapier, Schere, Klebestift, Kreide …
  • Hygiene : Kamm/Bürste, Spiegel, Zahnbürste, Haarspangen
  • Wärmespender : Schal, Socken/Strumpfhose, Mütze und/oder Handschuhe (bitte keine andere Kleidung)
  • Süßigkeiten : Kekse, Schokolade, Bonbons, Müsliriegel, Lebkuchen, Nüsse mit Mindesthaltbarkeitsdatum März 2017 und nur original verpackt.

Neben der Hilfe für Kinder in Not verfolgt der Trägerverein der Aktion das Ziel, Mädchen und Jungen in Deutschland in ihrer sozialen Kompetenz zu stärken. Sie sollen lernen, Not zu sehen, Mitgefühl zu entwickeln und verantwortlich zu handeln, indem sie teilen. Gleichzeitig erleben sie die Freude und Dankbarkeit der Kinder, die ihre Pakete bekommen haben.

Ob Kind, Erwachsener, Schule oder Kindergarten: Wer mitmachen möchte, erhält weitere Infos bei Gabriele Kopp, 49103, 01577/6419580 oder gabriele-egelsbach@web.de, sowie bei Petra Hormann, 46107. (cor)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare