Big Belly sorgt am Bahnhof für Sauberkeit

Große Klappe, dicker Bauch

+
Die KBL-Mitarbeiter Robert Crawford (links) und Matthias Steinheimer legen letzte Hand an den Big Belly: Am Bahnhof sorgt der solarbetriebene Abfalleimer mit eingebauter Müllpresse jetzt für mehr Sauberkeit.

Langen - Er hat ein großes Maul und einen Bauch, in den so einiges reinpasst: Die Kommunalen Betriebe Langen (KBL) haben jetzt auch am Bahnhof einen Big Belly aufgestellt. Dieser soll auf dem stark frequentierten Europaplatz für mehr Sauberkeit sorgen.

Big Belly ist ein Papierkorb der neuen Generation. Sein Innenleben besteht aus einer kompakten, geräuschlosen und obendrein solarbetriebenen Müllpresse, ausgelegt für eine große Menge Abfall. Ist der Behälter gut gefüllt, meldet er sich bei KBL wahlweise per E-Mail oder App und bittet darum, geleert zu werden. Ermöglicht wird dies durch das Solarmodul. Ende vorigen Jahres hatten die Kommunalen Betriebe jeweils einen Big Belly an der Südseite des Lutherplatzes und vor der Post aufgestellt. Die Erfahrungen sind ausgesprochen positiv. „Das System funktioniert und die Behälter werden gut angenommen. Auf der Bahnstraße ist es sauberer geworden“, bilanzieren Betriebsleiter Manfred Pusdrowski und Erster Stadtrat Stefan Löbig.

Ein Big Belly schluckt erheblich mehr Abfall als ein konventioneller Papierkorb. In ihn passt der Inhalt von 17 der üblicherweise im Stadtgebiet verwendeten 50-Liter-Körbe. Das liegt aber nicht nur am höheren Fassungsvermögen, sondern vor allem an der fortschrittlichen Technik mit der integrierten Presse. Sie komprimiert den Müll auf ein Siebtel. „Das ist vor allen Dingen am Wochenende von Vorteil, wenn keine Leerungen stattfinden“, sagt Pusdrowski. Der neue Standort auf der Ostseite des Bahnhofs befindet sich direkt an der Fußgängerunterführung, wo es zu den Gleisen und auf die andere Seite geht.

Bilder: So sieht es im Müllheizkraftwerk aus

ble

Kommentare