Neuer Leiter Unfallchirurgie an Asklepios-Klinik

Chirurg Dr. Sanner: Spezialist für Wirbelsäule

+

Langen - Die Asklepios Klinik ist seit Kurzem um einen chirurgischen Spezialisten reicher. Dr. Bernd Sanner übernimmt die Leitung der Sektion Unfallchirurgie. Der 46-jährige Familienvater ist Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie und kommt vom Klinikum Hanau. Dort war er als Oberarzt für Wirbelsäulenchirurgie und Kindertraumatologie mitverantwortlich.

Mit Dr. Sanner stößt ein erfahrener Orthopäde und Unfallchirurg zum Langener Ärzteteam. Neben seiner Facharztausbildung führt er auch die Zusatzbezeichnung „Spezielle Unfallchirurgie“. Seine Ausbildung hat er unter anderem an den Unikliniken in Frankfurt und Mainz absolviert. „Ich bin sehr glücklich, dass es mit der Verpflichtung von Dr. Sanner gelungen ist, das Spektrum nochmals zu erweitern“, kommentiert Dr. Christian Eberhardt, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, die Einstellung seines neuen Stellvertreters.

Mit seiner Kompetenz werde es künftig möglich sein, die gesamte Bandbreite der Wirbelsäulentraumatologie inklusive der stabilisierenden Verfahren abzudecken. „Auch die Kindertraumatologie, die sich mit Verletzungen im Kindesalter befasst, ist mit Dr. Sanner in kompetenten Händen“, sagt Dr. Eberhardt. Ferner könnten nun auch weite Teile der Verletzungen an Fingern und Händen im Haus behandelt werden. Gleichzeitig werde Dr. Sanner als neuer Durchgangs-Arzt auch für die Versorgung von Berufsunfällen verantwortlich sein.

Für Chefarzt Eberhardt ist es keine Selbstverständlichkeit, dass die Asklepios Klinik in Zeiten knapper finanzieller Ressourcen einen weiteren Spezialisten einstellt. Damit verbessert sich aus seiner Sicht die medizinische Versorgung der Bevölkerung signifikant. Auch in den bestehenden Bereichen hat die Klinik das orthopädisch-unfallchirurgische Spektrum ausgebaut. So können neben arthroskopischen Operationen am Kniegelenk jetzt auch minimal-invasive Eingriffe an Schulter und oberen Sprunggelenk vorgenommen werden.

Tag der offenen Tür in der Asklepios Klinik

In Kooperation mit den Schmerzspezialisten der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin soll zudem die Behandlung degenerativer Verschleißerkrankungen der Wirbelsäule vorangetrieben werden. „Wir sind davon überzeugt, die Basis dafür geschaffen zu haben, künftig noch mehr Patienten aus der Region gemeinsam mit unseren niedergelassenen Kollegen vor Ort versorgen zu können“, so Dr. Eberhardt. (cor)

Kommentare