Dieter Ohler ist seit 25 Jahren ehrenamtlicher Vogelschutzbeauftragter der Stadt

Ein wahrer Freund der Vögel

+
Zurück in die Natur: Dieter Ohler entlässt eine junge Schleiereule in die Freiheit, nachdem sie ihr Auswilderungsprogramm erfolgreich beendet hat.

Langen - Er ist ein Naturschützer durch und durch: Dieter Ohler. Jetzt feierte er ein Jubiläum: Seit 25 Jahren ist Ohler Vogelschutzbeauftragter der Stadt.

Was tschilpt, zwitschert oder trällert in Wald, Feld, am Teich und auf der Wiese? Singt dort ein Gartenvogel, ruft ein Waldkauz oder schnattert ein Wasservogel am Waldsee? Kein Gesang, kein Federkleid und kein Flugbild sind Dieter Ohler fremd. Der Langener kennt fast alle Vögel, die bei uns anzutreffen sind. Und er engagiert sich vielfältig für ihren Schutz. In einer seiner Positionen konnte er nun ein kleines Jubiläum begehen: Seit 25 Jahren ist der Naturschützer ehrenamtlich als Vogelschutzbeauftragter für die Stadt Langen aktiv. Bei einer Feierstunde dankte ihm Erster Stadtrat Stefan Löbig (Grüne) für seinen unermüdlichen Einsatz für die heimische Fauna und Flora.

Das langjährige Mitglied des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) und der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz ist immer sofort zur Stelle, wenn es um den Schutz von Tieren und Pflanzen und den Erhalt ihres Lebensraumes geht. Der ehemalige Elektriker betreut über 30 Steinkauz-Brutröhren in den Streuobstwiesen und bringt Nistkästen für Schleiereulen in Kirchtürmen und Scheunen an. Der Schutz von Schwalbennestern an Hausfronten und der Erhalt der Kormorankolonie am Waldsee liegen ihm ebenfalls sehr am Herzen. Im Frühling stellt der Naturfreund Krötenzäune an Straßenrändern auf und rettet damit viele Amphibien davor, überfahren zu werden.

Daneben engagiert sich der 69-Jährige im Naturschutzbeirat der Unteren Naturschutzbehörde und sorgt mit viel Einsatz für den Erhalt des Langener Naturschutzgebiets Kammereckswiesen und Herchwiesen. Ein gern gesehener Gast ist er zudem auf dem Langener Umweltfest, dem Pflanzentauschmarkt und dem Langener Markt, wo er die Besucher über das „wilde“ Langen und seine Bewohner informiert. Für Natur- und Vogelfreunde organisiert er Führungen zum Langener Waldsee.

Die städtische Umweltberatung arbeitet nach Löbigs Worten seit vielen Jahren erfolgreich mit Dieter Ohler zusammen. In der Stadtverwaltung schätze man den freundlichen Experten, der sich bestens in der Langener Gemarkung auskennt und sich stets hilfsbereit zeigt, wenn es um den Artenschutz geht.

Bereits in Kindertagen weckte Ohlers Großvater, ein Landwirt, bei ihm das Interesse an der Tierwelt. Selbst aktiv wurde der gebürtige Sprendlinger in den 1980er Jahren. „Ich möchte die Natur erhalten, um sie unseren Kindern weitergeben zu können,“ erläutert der Rentner, der seit 1971 in Langen lebt, die Triebfeder für sein Engagement. Solange es seine Gesundheit noch ermöglicht, möchte er seine vielfältige Naturschutzarbeit fortsetzen. Über einen möglichen Nachfolger würde er sich aber jetzt schon sehr freuen. Im Laufe der Jahre konnte Dieter Ohler zahlreiche Ehrungen entgegennehmen. Darunter waren der Umweltpreis des Kreises Offenbach und die Ehrennadel in Silber des NABU Landesverbands Hessen.

ble

Kommentare