Suche nach Vermisstem und Autoaufbrechern

Doppelte Fahndung mit Helikopter

+
Symbolbild

Langen/Egelsbach - Zahlreiche Bürger haben den nächtlichen Einsatz des Polizeihubschraubers gehört: In der Nacht zum heutigen Mittwoch war die Helikopterbesatzung gleich doppelt gefragt – einmal bei der Suche nach einem Vermissten, dann bei der Fahndung nach Autoaufbrechern. Von Markus Schaible

Gegen 23 Uhr war der Hubschrauber entlang der Bahnlinie Frankfurt-Darmstadt im Bereich Langen im Einsatz. Es gab Hinweise, dass sich ein möglicherweise Suizidgefährdeter an den Gleisen aufhalten könnte. Die Person wurde aber später wohlbehalten aufgefunden, berichtet Polizeisprecherin Andrea Ackermann auf Anfrage unserer Redaktion.

Da die Helikopterbesatzung sowieso schon im Einsatz war, wurde sie dann noch zu einer Fahndung hinzugezogen. Zwei bislang unbekannte „Automarder“ hatten am späten Dienstagabend in Egelsbach in der Straße „Am Kammereck“ zugeschlagen. Aus drei geparkten Autos nahmen sie mindestens ein mobiles Navigationssystem mit. Dies blieb aber nicht unbemerkt: Eine aufmerksame Zeugin alarmierte gegen 23.25 Uhr über Notruf die Polizei. Beim Eintreffen der Streife waren die beiden Täter jedoch bereits geflüchtet. Auch aus der Luft konnte keine Spur mehr von ihnen entdeckt werden. Die Verbrecher werden als etwa 25 Jahre alt und 1,80 Meter groß beschrieben. Beide waren mit grauen Jogginghosen bekleidet und hatten Umhänge- beziehungsweise Hüfttaschen dabei. Einer der Täter trug ein weißes T-Shirt, der andere einen grauen Kapuzenpullover. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Tel.: 069/8098-1234 entgegen.

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion