Hof-Ecke begradigt

Eigentümer beschädigt historischen Stein

+

Langen - Da blutet das Historiker-Herz: Bauarbeiter haben einen geschichtsträchtigen Steinblock abgeschlagen, auf dem in der Rheinstraße seit vielen Jahren eine Parkbank thront.

„Das ist einer von drei uns bekannten Brückensteinen über den Sterzbach“, erläutert Stadtarchivar Heribert Gött, der über die rabiate Kürzung des steinernen Zeitzeugen – um es nett auszudrücken – irritiert ist. Offenbar griff der neue Besitzer des Grundstücks zur Eigeninitiative und begradigte seinen Hof, dem der Stein seit Jahr und Tag eine rund 40 mal 80 große Ecke abknapste. Diese kleine Fläche ist auf alten Grundstücksplänen aus den 60er Jahren als städtisches Areal vermerkt. „In den aktuellen Plänen des Geoinformationssystems des Kreises Offenbach ist sie allerdings nicht mehr eingezeichnet“, sagt Gött nach einem Vorort-Termin mit einer Mitarbeiterin des städtischen Bauamts.

Dieser Widerspruch müsse nun erstmal aufgelöst werden. Für den Brückenstein komme die Aufarbeitung allerdings zu spät, bedauert Gött. Der steinerne Balken nimmt seinen Platz vermutlich seit der Wende zum 19. Jahrhundert ein, als der Sterzbach an dieser Stelle noch offen floss. Insofern hatte er nach den Worten von Gött in der Tat eine Brückenfunktion. Der Grundstückseigentümer war für eine Stellungnahme urlaubsbedingt nicht erreichbar. fm 

Die schönsten Orte in Langen: Leserbilder 

Kommentare