Gartenfest: Preis für Köster & Kittner

Erfolg und Interesse

+
Carsten Knöß vom Geschichtsverein Egelsbach hatte eine interessante Ausstellung mit „Fürstlichen Ansichtskarten“ zusammengestellt und führte auch selbst durch die Schau.

Langen - Die Mühe hat sich gelohnt: Die Langener Köster & Kittner GbR hat sich beim Fürstlichen Gartenfest auf Schloss Wolfsgarten den „Schaugarten Sonderpreis“ gesichert – „für eine zeitgenössische Gestaltungssprache, in der Solitärgräser ausschließlich als architektonisches Gestaltungselement dienen“, wie die Jury begründete.

Ingesamt kamen zu der Ausstellung etwas weniger als die erhofften 20.000 Besucher; mit 19 500 lag die Zahl aber leicht über der des Vorjahres (19 300). Rund 30 von ihnen waren Schüler, die die Gelegenheit hatten, das Berufsbild des Gärtners mit all seinen unterschiedlichen Sparten und Facetten kennenzulernen. In Zusammenarbeit mit der städtischen Berufswegebegleitung führte hr-Gartenfachfrau Barbara Siehl die interessierten Jugendlichen zu jungen Menschen, die in der Ausbildung sind, und zu Leuten, die erfolgreich einen Betrieb führen.

Sehr gut besucht war die Ansichtskartenausstellung im historischen Schwimmbad. Carsten Knöß vom Geschichtsverein Egelsbach führte zahlreiche Interessierte durch die „Fürstlichen Ansichtskarten“. Aus über 600 Motiven hatte der Sammler die schönsten und interessantesten Ansichtskarten ausgewählt – darunter seltene, international äußerst begehrte Exemplare. (ble)

Fürstliches Gartenfest 2016: Fotos

Bilder: „Fürstliches Gartenfest“ im Schlosspark

Kommentare