Sportveranstaltung wirft seine Schatten voraus

7. Frankfurt City Triathlon: Sandiger Anlauf ins See-Spektakel

Langen - Wenn am Sonntag, 7. August, der Startschuss für den 7. Frankfurt City Triathlon fällt, stürzen sich wieder Neulinge und Profis Seite an Seite in die Waldsee-Fluten. Von Cora Werwitzke 

Das Spektakel könnte dieses Jahr auch Mitglieder der Triathlon-Nationalmannschaft anziehen, die nicht für Rio nominiert sind, aber durch den „Platzhalter“ Olympische Spiele nicht wie sonst bei internationalen Wettkämpfen starten. Zwei Wochen vor dem zweitgrößten Triathlon-Großereignis am Waldsee nach dem Ironman steuern die Veranstalter des Frankfurt City Triathlons auf einen neuen Anmelderekord zu. „Wir rechnen mit mehr als 2 000 Athleten auf der Meldeliste“, freut sich Annette Gasper, Geschäftsführerin der City-Triathlon GmbH. In seinem siebten Jahr ist das Spektakel fest im Veranstaltungskalender der Region verankert. Der Startschuss fällt zu einer humaneren Zeit als beim Ironman: Bürgermeister Frieder Gebhardt schickt die Teilnehmer ab 8.10 Uhr ins Wasser, ehe sie die Fahrradstrecke von dort aus direkt in die Frankfurter Innenstadt zum Laufkurs führt.

Antreten werden die Sportler in drei Disziplinen. Während die Einsteiger mit 400 Meter Schwimmen, zwölf Kilometern Radfahren und fünf Kilometer Laufen die geringste Entfernung zurücklegen, sind die „Sprinter“ (750 m/28 km/5 km) und Teilnehmer der olympischen Distanz (1,5 km/45 km/10 km) deutlich länger gefordert. In allen Varianten können auch Dreierstaffeln ihr Können beweisen. Wer mitmacht, findet sich Seite an Seite mit internationalen Spitzenathleten aus über 30 Nationen, unter anderem aus Brasilien, Japan oder Finnland. Neben der Frankfurterin Natascha Schmitt, die als „Königin der Zeil“ bekannt ist, haben sich nach den Worten von Gasper auch Steffen Justus und Hanna Philippin aus der Nationalmannschaft angekündigt – beide gelten als Favoriten. „Wir geben das Motto ,Frankfurt statt Rio‘ aus und hoffen, dass sich noch zwei, drei weitere Athleten aus dem Nationalteam entschließen, bei uns zu starten – in diesem Fall sind wir gerne zweite Wahl“, unkt die Organisatorin. Wer nicht nominiert sei, habe freie Kapazitäten – anders als in Jahren ohne Olympische Spiele, wenn sich die internationale Wettkampfsaison über den Sommer ziehe.

Bilder aus dem vergangenen Jahr

Frankfurt-City-Triathlon startet am Waldsee: Bilder

Viel Ehrgeiz bringen freilich auch die Hobbysportler mit, die das Gros des Teilnehmerfelds bilden. Die Langener Waldseehaie, die Mannschaft der Bäder- und Hallenmanagement GmbH, hat sich so weit vom Ironman erholt, dass sie im Quartett Rüdiger Bobsin, Simon Müller, Frank Richter und Stefan Schubert ins Wasser gehen. Auch ein Gast aus Langens englischer Partnerstadt zählt wieder zum Starterfeld: Der 31-jährige Greg Cherry aus Long Eaton schwimmt, fährt und läuft erstmalig beim Frankfurt City Triathlon.

„Die Teilnehmerzahlen haben sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt“, berichtet Gasper. 60 Prozent der Teilnehmer treten in der olympischen Distanz an, immerhin 25 Prozent kämpfen in der Kategorie Sprint. „Meldeschluss war bereits am 14. Juli, Nachmeldungen vor Ort oder online sind aber noch möglich“, merkt die Eventmanagerin aus Darmstadt an.

Rubriklistenbild: © Archiv: ms

Kommentare