Arbeiten am Dach der Trauerhalle

Beerdigungen für 14 Tage ohne das Geläut der Glocken

+
Seit Monaten ist die Trauerhalle eine Baustelle. Heute soll der Glockenturm abgebaut werden, damit das Dach gedämmt werden kann.

Langen -  Bei Beerdigungen auf dem Langener Friedhof gibt es voraussichtlich für etwa zwei Wochen kein Glockengeläut. Im Zuge der noch laufenden Sanierungsarbeiten für das Dach der Trauerhalle muss der Glockenturm vorübergehend demontiert werden.

Kurzfristig terminiert ist der Abbau nach Angaben der Kommunalen Betriebe bereits für den heutigen Mittwoch. Die Trauerhalle ist seit Monaten eine Baustelle. Längere Zeit war sie gesperrt, weil im Stahlbeton des Flachdaches Risse entdeckt worden waren, durch die Regenwasser lief und sich im Inneren über der abgehängten Holzdecke sammelte. Inzwischen ist alles wieder dicht und eine neue Innendecke sowie eine bessere Beleuchtung werten die Halle auf. Noch nicht beendet ist allerdings die Dämmung des Daches. Und genau dabei stört der Glockenturm. Er wird anschließend wieder auf dem dann verbesserten Untergrund aufgestellt.

50 Jahre hat der Turm bereits auf dem Buckel und damit seine Lebensdauer langsam überschritten. Tatsächlich sind die Wind und Wetter ausgesetzten Stahlstützen und Fußplatten in keinem guten Zustand mehr. Die Kommunalen Betriebe planen deshalb, den einschließlich des Kreuzes rund drei Meter hohen Turm im kommenden Jahr zu erneuern. Die Glocke selbst hat hingegen keine Blessuren und wird auch in Zukunft läuten. Die Flachdachsanierung soll Ende Mai abgeschlossen sein. (ble)

Bestattung auf Britisch

Kommentare