Schloss Wolfsgarten

Fürstliches Gartenfest mit faszinierenden Gräsern

+
Die „Faszination Gräser“ wollen Schirmherrin Floria und Donatus Landgraf von Hessen beim Fürstlichen Gartenfest vermitteln. Die bekannte hr-Moderatorin Barbara Siehl (links) unterstützt sie dabei auch in diesem Jahr wieder.

Langen - Es gilt, ein kleines Jubiläum zu feiern: Nachdem 2007 das erste Fürstliche Gartenfest auf Schloss Wolfsgarten stattfand, steht dieses Jahr die zehnte Auflage an. Dazu haben sich für 16. bis 18. September wieder rund 180 Aussteller angesagt. Von Markus Schaible 

Eine knappe Woche noch, dann öffnet der Park von Schloss Wolfsgarten seine Pforten zum Fürstlichen Gartenfest. Doch schon wird auf dem Parkgelände eifrig gearbeitet, wollen sich die Aussteller doch wieder mit ihrem ganzen Können und Sortiment den Besuchern der „Internationalen Verkaufsausstellung für Gartenkultur und ländliche Lebensart“ präsentieren.

„Faszination Gräser“ lautet in diesem Jahr das Sonderthema – „das passt wunderbar zum Spätsommer“, findet Schirmherrin Floria Landgräfin von Hessen: „Wir möchten zeigen, wie der Garten mit Gräsern gewinnen kann und die Besucher inspirieren, selbst welche bei sich anzupflanzen.“

2007 fand das erste Gartenfest noch ohne Sonderthema statt. Initiator der Veranstaltung war Moritz von Hessen († 2013). „Er war ein großer Garten- und Pflanzenenthusiast“, wie sein ältester Sohn, Donatus Landgraf von Hessen, erinnert. 2000 gab es das erste Gartenfest auf Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda, 2007 folgte dann Schloss Wolfsgarten. „Und obwohl wir bislang insgesamt 27 Ausstellungen organisiert haben, bringt es uns jedes Mal viel Freude. Aber es ist auch immer eine große Herausforderung“, betont Donatus Landgraf von Hessen.

Bilder: „Fürstliches Gartenfest“ im Schlosspark

Für Langen ist das Gartenfest „ein Glücksfall“, wie es Bürgermeister Frieder Gebhardt ausdrückt. „Es hat einen großen Einzugsbereich und macht unsere Stadt regional bekannt.“ Und er selbst finde als Gartenfreund jedes Mal neue Inspirationen.

Das soll auch dieses Mal so sein. Und dabei ist es nicht nur ein Fest für die Augen, wie Ausstellungsleiterin Anja Heil erklärt, „sondern auch eines für die Ohren“. Damit meint sie nicht nur die musikalischen Darbietungen im Rahmenprogramm, sondern explizit auch die vielen Vorträge. „Es ist uns ganz wichtig, dieser Verkaufsausstellung einen ideellen Rahmen zu geben. Wir sind deshalb stets bemüht, die ,Stars‘ der Gartenszene zu uns zu holen.“

Fürstliches Gartenfest auf Schloss Wolfsgarten

Einen besonderen Stellenwert nehmen zudem die Schaugärten ein – sechs wird es in diesem Jahr geben, darunter auch wieder eine Lehrbaustelle, auf der Gartenbau-Azubis zu beobachten sind. Bereits am Aufbauen ist Johannes Ehlers, der mit drei Mitarbeitern seines Dreieicher Gartenbaubetriebs nahe dem Teehaus zu Gange ist. Auch er setzt dieses Jahr auf Gräser, wird etwa 15 bis 18 unterschiedliche in die Gestaltung einbeziehen. „Rund 200 Arbeitsstunden kommen für Vorbereitung und Standbetreuung zusammen“, verrät er.

Das Fürstliche Gartenfest auf Schloss Wolfsgarten öffnet von Freitag, 16., bis Sonntag, 18. September, täglich von 10 bis 18 Uhr seine Pforten. Die Tageskarte kostet 16 Euro (ermäßigt 14); Kinder unter 14 Jahren zahlen keinen Eintritt. Dauerkarten gibt es für 30 Euro.

Fürstliches Gartenfest

Kommentare