Spieletreff im Zentrum für Jung und Alt

Staunen, bluffen und lachen

+
Alle sind hochkonzentriert bei der Sache beim beliebten Spiel „Phase 10“ (von links): Michael Kretschmar, Mike Melich, Thorsten Möbus, Sabine Spee und Gaby Lorenz.

Langen - Nicht nur Kinder spielen gern: Im Zentrum für Jung und Alt treffen sich zweimal im Monat Fans von Gesellschaftsspielen.

Michael Kretschmar ist ein Spieler – und zwar im besten Sinne. Seit Anfang diesen Jahres organisiert er den Spieletreff im Mehrgenerationenhaus ZenJA (Zentrum für Jung und Alt) und trifft sich jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat mit Gleichgesinnten im Familiencafé. Kretschmar ist ein Riesenfan von Gesellschaftsspielen. Dieses Hobby teilt er mit Mike Melich, Sabine Spee und Gaby Lorenz. „Zunächst starten wir mit Karten- und Würfelspielen, sozusagen zum Warmwerden. Danach wählen wir gemeinsam ein bis zwei Spiele aus und besprechen die Regeln“, erklärt Lorenz den Ablauf des Abends. Michael Kretschmar hält deshalb immer Ausschau nach neuen lustigen oder taktischen Brett- und Kartenspielen.

Unterstützt wird er dabei vom Inhaber des Ladens „Spielzeugträume“, Thorsten Möbus. Der hat einen guten Draht zu den Verlagen und ist somit über neue und angesagte Spiele auf dem Markt auf dem Laufenden.

Konsolen-Upgrades und VR ohne Ende: Die Höhepunkte der E3

Weitere Infos:

www.zenja-langen.de

Während der Warmspielphase herrscht bereits ausgelassene Stimmung. „Es ist einfach eine tolle Entspannung nach einem arbeitsreichen Tag. Bei uns wird gewürfelt, gestaunt, geblufft und auch laut gelacht“, bringt Kretschmar dabei zum Ausdruck. Es ist kein Wunder, dass die Begeisterung und Freude am gemeinsamen Spiel auf alle Anwesenden ansteckend wirkt. Wer also keine Mitspieler hat oder neue sucht, der ist im ZenJA genau richtig. Der Langener Spieletreff freut sich immer auf neue Mitspieler oder Spielanfänger und lädt alle Interessierten ein, spontan vorbei zu kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Gruppe trifft sich immer um 20 Uhr im Familiencafé des ZenJA, Zimmerstraße 3 – das nächste Mal am morgigen Donnerstag. Die Termine stehen auch in der neuen Ausgabe der ZenJA-Zeitung „Die Langenerin“, die diese Woche erscheint, oder im Internet.

ble

Kommentare