Im oberen Abschnitt muss ab sofort der Fuß vom Gas

Nördliche Ringstraße: Nächste Tempo-30-Zone

+
Von 50 auf 30 Kilometer pro Stunde: Neuerdings gilt auf dem oberen Abschnitt der Nördlichen Ringstraße Tempo 30.

Langen - Runter vom Gas heißt es ab sofort im oberen Abschnitt der Nördlichen Ringstraße. Zwischen der Elisabeth-Selbert-Allee und der Zu- und Abfahrt auf die A 661 hat die Stadt dieser Tage Tempo-30-Schilder montieren lassen. „Das dient der Verkehrssicherheit und dem Lärmschutz für das DRK-Senioren-Zentrum“, sagt Erster Stadtrat Stefan Löbig.

Einen Gefahrenpunkt sieht Löbig vor allem in Höhe der dm-Drogerie, denn dort laufen Fußgänger über die Straße, die einen Zugang beim Parkplatz nutzen anstelle des etwa 90 Meter weiter westlich gelegenen Zebrastreifens. Der Erste Stadtrat geht davon aus, dass die gedrosselte Geschwindigkeit die Situation dort entschärfen wird. Die Ordnungspolizei werde die Einhaltung der neuen Regelung mit mobilen Blitzern kontrollieren.

Das Tempolimit ist eine von mehreren Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, die die Stadtverordneten in einem Paket verabschiedet haben. Demnach werden in absehbarer Zeit auch Blitzer auf der Dieburger Straße und der B 486 (in Höhe der Kreuzung mit der K 168) aufgestellt. In der Dieburger Straße soll eine fest installierte Kamera in Höhe der Hausnummer 30 dazu beitragen, dass sich Autofahrer an die erlaubten 30 Stundenkilometerhalten. Messungen hatten gezeigt, dass dies bei weitem nicht immer der Fall ist. Löbig weist darauf hin, dass die Dieburger Straße ein Schulweg ist.

An der geplanten Blitzerstelle an der B 486 – dort gilt Tempo 70 – werden ebenfalls erhebliche Überschreitungen gemessen. Weil zwei Fahrspuren zusammenlaufen, verleitet das offenbar dazu, noch einmal auf die Tube zu drücken. Brenzlige Situationen seien die Folge. Von der permanenten Überwachung per Blitz verspricht sich Löbig eine Entspannung der Lage.

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Umgesetzt aus dem Programm hat die Stadt schon vor einiger Zeit die Tempo-30-Begrenzung auf der Gartenstraße zwischen dem Stresemannring und dem Taunusplatz. Das macht Autofahrern aus den Seitenstraßen das Einfädeln und Überqueren leichter. Ebenfalls abgearbeitet ist der Auftrag der Stadtverordnetenversammlung, auf der Pittlerstraße beim Fachmarktzentrum zwei Mittelinseln für Fußgänger zu installieren. (cor)

Kommentare