Zuprosten im Takt von „Hello Again“

Überaus volle Bankreihen beim Weinfest

+
Platz nehmen, plaudern, trinken – das ist für viele Besucher des Weinfests ein abendfüllendes Programm. Die Winzer-Teams hatten beim Ausschenken gut zu tun (kleines Bild). Am Samstagabend sorgte außerdem die Band No Name rund um ihren Langener Frontmann Chris Muth abwechselnd mit DJ Neelix für Stimmung.

Langen - Filigrane Gläser und gute Tropfen – vier Tage lang war für die Langener alles angerichtet, was es zum Feiern in weinseliger Stimmung braucht. Bei teils traumhaftem Wetter strömten die Besucher zu Hunderten auf den Rathausvorplatz. Von Sina Gebhardt

„Ein Jahr lang war ich ohne dich“ schwebt die treffende Textzeile des Carpendale-Schlagers über das Gelände an der Südlichen Ringstraße, wo die Besucher mit einem bezeichnenden „Hello Again“ begrüßt werden: Die Wiedersehensfreude ist groß am zweiten Augustwochenende, das traditionell dem Weinfest vorbehalten ist. Zum 15. Mal hat der veranstaltende Verkehrs- und Verschönerungsverein in diesem Jahr das Areal zwischen Finanzamt, Amtsgericht und Rathaus in eine Pilgerstätte für Weinliebhaber verwandelt. Nach der offiziellen Eröffnung am Donnerstag mit der rheinhessischen Weinprinzessin Lisa Schauf hat das Weindorf an vier Tagen seine Pforten geöffnet und lockt mit internationalem und regionalem Rebensaft, der die Genießer zu einer Rundreise vom nahe gelegenen Rheingau bis hin zum fernen Chile entführt.

Die vertraute Abordnung der Weinstände lädt zum entspannten Schlendern ein – in den späten Abendstunden bleibt einem auch kaum etwas anderes übrig, denn einen der zahlreichen Sitzplätze zu ergattern erweist sich als schwierig. Wo man hinsieht, tummeln sich die dem Anlass entsprechenden sinnbildlichen Menschentrauben, ob auf Bierbänken entspannt plaudernd oder an Stehtischen versammelt in Gespräche vertieft. Bunte Lichterketten unterstreichen die Festatmosphäre, die in jeder Ecke spürbar ist – sei es durch die Klänge aus dem Musikzelt, die den Flaneur auf Schritt und Tritt begleiten, oder den süßen Popcorn-Duft, der dem Besucher unvermittelt in die Nase steigt.

Bilder: Weinfest 2016 in Langen

Hauptdarsteller sind und bleiben freilich die Winzer und Weinhändler, die sich in diesem Jahr über das hervorragende Wetter freuen können, das sich durchaus auf den Geschmack auswirkt: „Am Freitag und Samstag wurde hauptsächlich Rose- oder Weißwein getrunken, weil das optimale Sommerweine sind. Da merkt man definitiv einen Unterschied, denn als am Donnerstag das Wetter nicht so gut war, waren die Rotweine mehr gefragt“, weiß Christian Geier zu berichten. Doch selbst da strömten die Besucher aus Langen und Umgebung heran und nutzten die Möglichkeit, sich eine der vielen überdachten Sitzgelegenheiten zu sichern und das Fest in vollen Zügen zu genießen.

Nicht nur das Weinfest hat sich zu einer konstanten Veranstaltungsgröße etabliert und ist Grund für Geier, seit Anbeginn immer wieder mit seinem Königsheimer Weingut auf dem Behördenplatz vertreten zu sein: „Es ist so schön heimelig und die Langener sind ein so umgängliches und freundliches Völkchen.“ Somit hat sich das Konzept des Verkehrs- und Verschönerungsvereins bei der 15. Auflage wieder bewährt und auch das beliebte Publikum kann getrost seiner entspannten, ausgelassenen Linie treu bleiben. In diesem Sinne: Hoch die Gläser!

Kommentare