Ein besonders gutes Beispiel

Karl Horn mit Landesehrenbrief ausgezeichnet

+
Karl Horn (Zweiter von links) erhielt für sein Engagement den Landesehrenbrief. Das Foto zeigt ihn mit (von links): Landtagsvize Frank Lortz, Ehefrau Doris Horn, Mainhausens Bürgermeisterin Ruth Disser und Landrat Oliver Quilling.

Mainflingen - Der langjährige Gemeindevertreter Karl Horn (CDU) ist im Verlauf einer kleinen Feierstunde für sein Engagement mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet worden. Landrat Oliver Quilling überreichte die Auszeichnung.

Karl Horn, geboren am 25. August 1934 in Mainflingen, interessierte sich schon in jungen Jahren für Politik. „So war es für ihn selbstverständlich, als Mitglied der CDU Mainflingen Einfluss auf das Geschehen in seiner Gemeinde zu nehmen“, sagte der Landrat in seiner Laudatio. 43 Jahre war Horn als Mandatsträger in der ehemals selbstständigen Gemeinde Mainflingen und später in der Gemeinde Mainhausen tätig. Von 1964 bis 1968 war er ehrenamtlicher Beigeordneter, und von 1969 bis Ende 1976 Gemeindevertreter. Als solcher fungierte er auch nach der Gebietsreform bis 2003. Während dieser Zeit hatte er mehrere Jahre den Vorsitz im Ausschuss Bauen und Umwelt. Von 2003 bis 2007 war Horn ehrenamtlicher Beigeordneter.

Der Geehrte kann aber auch auf eine 20-jährige Arbeit als Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes zurück blicken – zunächst von 1971 bis 1977 in Mainflingen, und nach dem Zusammenschluss ab 1977 bis 1993 im CDU-Gemeindeverband Mainhausen. Er ist heute Ehrenvorsitzender. Des Weiteren gehörte der 82-Jährige einige Jahre dem Kreistag an und war dort Mitglied im Ausschuss Gesundheit und Sport und im Ausschuss für Frauenfragen. Horn bekleidete verschiedene weitere politische Ämter, so war er Fraktionsvorsitzender (1986-1998), saß im Gemeindevorstand, gehörte dem Gersprenzverband an und war Schiedsmann und Ortsgerichtsschöffe. Neben seiner politischen Laufbahn engagiert sich Karl Horn seit mehr als 50 Jahren bei der Caritas in der Ortsgruppe Mainflingen und ist dort für die Finanzen zuständig und organisiert die alljährlich im Frühjahr und im Herbst stattfindenden Straßensammlungen.

„Er hat immer ein offenes Ohr für die Bedürftigen der Gemeinde. Kranke und ältere Mitmenschen liegen ihm dabei sehr am Herzen“, würdigte Quilling den Einsatz des Geehrten. So koordiniert Horn deren Besuche und engagiert sich in diesem Bereich persönlich. „Karl Horn ist ein besonders gutes Beispiel für den Einsatz im Ehrenamt. Mit seiner jahrzehntelangen vorbildlichen Tätigkeit hat er sich um das Gemeinwohl verdient gemacht.“ Bereits 2012 wurde Horn von Karl Kardinal Lehmann für seine ehrenamtliche Tätigkeit in der katholischen Kirche ausgezeichnet. Bo

Kommentare