Zellhausen: HZ Bau will Pläne überarbeiten

Projekt zur Bebauung am Königsee liegt auf Eis

+

Mainhausen - Der Seligenstädter Projektentwickler HZ Bau hat seine Pläne für die Bebauung des Areals am Zellhäuser See vorerst auf Eis gelegt.

Wie berichtet, entschied sich die Unternehmensführung zu diesem Schritt, nachdem die Mainhausener SPD-Fraktion die Bürger über das Vorhaben entscheiden lassen wollte. Die Sozialdemokraten wollten ein so genanntes Vertreterbegehren initiieren. Es handelt sich dabei um ein neues Instrument, das die Hessische Gemeindeordnung (HGO) erst seit Jahresbeginn vorsieht, so Fraktionsvorsitzender Kai Gerfelder. Jörg Friedrich, einer der Geschäftsführer der HZ Bau, erklärte auf Anfrage, dass die Pläne nun noch einmal gründlich überarbeitet werden sollen. Auf Inhalte und Zeitrahmen wollte Friedrich sich nicht festlegen.

Gerfelder sagte, dass die Bebauung am See innerhalb der SPD zwar keine Priorität genieße, „grundsätzlich wollen wir dem Projekt aber nicht im Weg stehen“. Das Thema sei allerdings auch öffentlich nie richtig diskutiert worden. Bislang habe es „keine Positionierung von Politik und Bevölkerung dazu gegeben. Die Bebauung sei aber sowohl in der Fraktion als auch bei den Mainhausenern umstritten. Schließlich gehe es um eine „weitreichende Entscheidung“, meinte der Fraktionschef angesichts des rund fünf Hektar großen Grundstücks. (sig)

Die 25 Badeseen und Freibäder in der Region

Kommentare