Ruth Disser kritisiert Fahrplanänderung

Verschlechterung für die Pendler

Mainhausen - Die Gemeinde Mainhausen nimmt Stellung zu den geplanten Änderungen des Fahrplanes auf der Strecke der Odenwaldbahn.

„Mit den vorgesehenen Fahrplanänderungen können wir uns nicht einverstanden erklären, da es hier wieder zu einer Verschlechterung für Mainhäuser Bahnnutzer kommt“, meint Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD), die ihre Bedenken in einem Schreiben an den RMV und die Kreisverkehrsgesellschaft ausdrückt. „Mit jeder Fahrplanänderung fallen Halte am Bahnhof Mainhausen-Zellhausen weg, eine Verbesserung der Attraktivität im Rahmen der Nutzung der Linie 64 ist für die Pendler Mainhausens nicht zu erkennen.“

Auf der Strecke von Frankfurt nach Erbach hält die Bahn um 19.20 Uhr und 21.20 Uhr künftig nicht mehr in Zellhausen. Für die Bürger Mainhausens bedeute das, dass sie nicht mehr direkt um 18.38 Uhr und 20.38 Uhr von Frankfurt Hauptbahnhof mit dem Regionalexpress nach Mainhausen fahren können. „Dies gerade zu den Hauptpendlerzeiten“, bemängelt Disser. Der Ersatz durch die beiden Haltezeiten um 19.50 Uhr und 21.50 Uhr sei nur durch die Nutzung der Regionalbahn möglich, diese fahre allerdings um 19.35 Uhr beziehungsweise 21.35 Uhr nur ab Hanau Hauptbahnhof. Ab Frankfurt müsse die S-Bahn um 19.03 Uhr bzw. 21.03 Uhr zum Hauptbahnhof Hanau genommen werden. „Dies bedeutet ein weiteres Umsteigen, die Fahrzeiten verlängern sich, weiterhin verschiebt sich durch die späteren Abfahrtszeiten die Ankunft in Mainhausen-Zellhausen um 30 Minuten.“ Für die Pendler also letztlich eine Verschlechterung.

In Zellhausen seien zusätzliche Halte vor allem in den Hauptverkehrszeiten erforderlich und nicht der Ersatz durch schlechtere Anbindungen. „Für die Pendler in Mainhausen bleibt mal wieder nur die Möglichkeit, auf das Kraftfahrzeug oder den Einstieg am Bahnhof Seligenstadt umzusteigen“, stellt die Bürgermeisterin fest. Die Pendler vom ÖPNV zu überzeugen, gelinge nur, wenn sich bei Änderungen der Fahrpläne Verbesserungen abzeichnen „und nicht mit immer weiteren Verschlechterungen zu rechnen ist“. Disser bittet darum, den neuen Fahrplan zu überdenken. (kd)

Beispiele aus dem neuen RMV-Preissystem

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare