Als der Alex über Bord ging

Familientag bei Mühlheims DLRG

+
Klar: Das Angebot, mal mit einem DLRG-Boot über den Main chauffiert zu werden, schlägt niemand aus, der nicht wasserscheu ist.

Mühlheim - In einer Zeit, in der sich weniger Menschen ehrenamtlich engagieren, geraten Hilfsorganisationen selbst in Not. Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Mühlheim wirkte dem unseligen Trend mit einem unterhaltsamen und geselligen Familientag am Main entgegen.

„Mann über Bord!“ Den Alarmruf hätte sich Simon Leidich sparen können. Dutzenden Zuschauern am Ufer des Flusses ist nicht entgangen, dass sich Alex Bartholomé spektakulär vom Trittbrett der „Mühlheim 2“ ins eisige Wasser fallen ließ. Gut, der Mann ist geübt und hatte eigens für die Demonstration Neopren-Anzug und Rettungsweste angelegt. So schaukelte der „Mann über Bord“ fast schon gemütlich auf den seichten Wellen an der Main-Oberfläche. Ilias Chatziavramidis, Vorsitzender der DLRG-Gruppe, steuert das Rettungsboot und gibt Gas. In einer Acht umkreist er den wassernden Kameraden, um gegen die Strömung auf ihn zuzufahren. „Sonst könnte das Fahrzeug über den zu Rettenden getrieben werden“, erklärt der Kapitän das Manöver. Dann müssen seine Mitfahrer mit den schweren Schwimmwesten versuchen, den im Fluss Treibenden wieder an Bord zu hieven.

Das ist komplizierter, als es von den Rängen vorm Kanuklub aussieht. Die Kleidung ist voll Wasser gesogen, der größte Teil des Körpers hängt unter der Oberfläche. Mona Witzel und Simon versuchen es mit Wippen, schaukeln mit dem triefenden Leib am Wickel im Boot hin und her: „Auf drei!“ Und mit vereinten Kräften ist Alex wieder an Bord. Vom Publikum gibt’s Applaus, die vier im Boot entscheiden, die Übung näher am Steg zu wiederholen.

Bis jetzt ist es eine Übung geblieben, Karina Lamb, zweite Vorsitzende der Lebensretter in der Mühlenstadt, kann sich gar nicht an einen ernsten Einsatz auf dem Main erinnern. Zuletzt packten die Aktiven bei der Evakuierung des DRK-Seniorenheims an der Offenbacher Straße mit an. 20 junge Leute beteiligen sich montags (16.45 Uhr) und donnerstags (17.45 Uhr) an Ausbildung, Training für Bootsführer, Transportfahrer und Sanitäter.

Bilder: Saison am Badesee eröffnet

Bereits seit 50 Jahren helfen sie den Frankfurter Kameraden bei Main- und Museumsuferfest, patroullieren und fischen Menschen aus den Fluten, die unfreiwillig und manchmal durch zu hohen Alkoholgenuss darin gelandet sind. Viele der insgesamt 450 Mitglieder der DLRG Mühlheim sind Kinder, die immer zwei Stunden lang im Hallenbad an der Ringstraße für ein Schwimmabzeichen üben. Beim Familientag malten und bastelten sie, lernten einige Kniffe in Erster Hilfe und wie man einen Notruf absetzt. Und dabei nicht zu vergessen, ihren Namen und ihre Adresse zu nennen unter Eins-eins-zwo!

M.

Kommentare