Unwetter in der Region

Feuerwehr 14 Stunden in Mühlheim unterwegs

Mühlheim - Vollgelaufene Keller mussten, wie im gesamten Kreis Offenbach, auch die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Mühlheim und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) nach dem Unwetter in der Nacht zum Montag leer pumpen.

Um 0.42 Uhr wurden sie zum ersten Mal alarmiert, berichtet Stadtbrandinspektor Lars Kindermann. Danach gab es fast keine Pause mehr, zumal es zwischendrin noch galt, eine hilflose Person zu betreuen. 48 Einsätze haben Mühlheims Brandschützer im Stadtgebiet gezählt. Unterstützt wurden sie zeitweise von Kollegen aus Zellhausen. Sie selbst haben danach in Obertshausen und Rodgau noch Einsatzstellen übernommen. Gegen 14.30 Uhr konnten sie nach Hause.

Brände und Überschwemmungen nach Gewitter (mit Leserbildern)

clb

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare