Sommerfest der Mühlheimer Unternehmer

Feucht aber fröhlich

+
Links:Das Trio La Poche à Trou verlängerte seinen Auftritt um eine satte Dreiviertelstunde, bis der Bürgermeister ein paar Worte an die feierfreudigen Besucher richtete. Rechts: Für die Kleinen gab’s ein Karussell und eine Hüpfburg zum Austoben.

Mühlheim - Trotz des unbeständigen Wetters und dem ein oder anderen Regengusses, hat das Sommerfest der Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte (GMF) und ein verkaufsoffener Sonntag die Menschen in die Mühlheimer Innenstadt gelockt. Von Peter Back

Das Sommerfest der Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte (GMF) ohne Regen ist wie Suppe ohne Salz oder ein Fußballspiel ohne Tore. Irgendwie würde etwas fehlen ohne das feuchte Nass vom Himmel. So sahen das auch die Besucher, die die Regenpausen nutzten, um sich am Wochenende wettergeschützt in den Geschäften an Bahnhof- und Marktstraße sowie Offenbacher Straße die neuesten Kreationen der Saison anzusehen.

Ob die Besucher vor allem an den auffallenden und außergewöhnlichen Brillen interessiert sind oder doch lieber Dessous und Kleider bestaunen, war die Frage, die sich Augenoptikermeister Suat Altuntas am Samstag vor der Modenschau stellte. Die hatte er gemeinsam mit Creativ Mode & Design und Vivienne K. veranstaltet. Schnell entwickelte sich die Schau zum Publikumsmagneten. Die von Entertainer Achim Thiele moderierte Show „Sekt oder Selters – drunter und drüber“ sorgte dafür, dass der Laufsteg an der Offenbacher Straße zum Nadelöhr wurde. Die jungen Besucher fuhren derweil Karussell im Norden der Bahnhofsstraße, tobten in der Hüpfburg am Brückenmühlparkplatz und freuten sich über die Preise beim Entenangeln.

Erstmals präsentierten Gewerbetreibende einen Unternehmerflohmarkt an der Marktstraße. Vereine informierten über ihr Angebot. Dass eine Schulstunde manchmal über Erfolg oder Bauchlandung entscheiden kann, zeigte Dirigent Dirk Eisermann. Frei nach dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ hatte der Concordia-Chor unter seiner Leitung bereits eine knappe Stunde vor der offiziellen Eröffnung zur Freude zeitiger Gäste auf der Bühne an der Bahnhofstraße bekannte französische Chansons und Volkslieder geprobt. Der zwischenzeitliche Regenguss ließ skeptische Besucher den Heimweg antreten, während neue sich von den stimmgewaltigen Darbietungen anziehen ließen.

Bilder: Sommerfest der GMF

Auf der zweiten Bühne an der Marktstraße verlängerte das Trio La Poche à Trou seinen abendlichen Auftritt kurzerhand um eine Dreiviertelstunde, ehe Bürgermeister Daniel Tybussek und sein französischer Amtskollege Gilles Gascon in ihren Festreden das 50-jährige Bestehen der Verschwisterung zwischen Saint-Priest und Mühlheim (Bericht folgt) feierten. Allerdings hatte da bereits starker Platzregen eingesetzt und die Gäste rückten unter Vordächern und Zelten dicht zusammen. „Alle Beteiligten sind sehr zufrieden“, zog GMF-Vorsitzender Thomas Gronau trotzdem eine positive Zwischenbilanz. Gestern lockte der verkaufsoffene Sonntag die Mühlheimer abermals in die Innenstadt.

Kommentare