Nachwuchsrennfahrer sammeln Punkte für Hessische Meisterschaft

Jugendkartslalom: Große Träume in kleinen Wagen

+
Der ein oder andere Strecken-Pylon fiel um, aber im Großen und Ganzen lief beim Jugendkartslalom alles glatt.

Mühlheim - Auf den Spuren von Michael Schuhmacher und Sebastian Vettel düsten kleine Kartfahrer um die Wette. Die Gastgeber vom Motorsportclub (MSC) Mühlheim mussten sich dabei nicht hinter der starken Konkurrenz aus dem Rhein-Main-Gebiet verstecken. Von Michael Prochnow 

Das Knattern der kleinen Motoren ist bis in den Lämmerspieler Wald zu hören. Wer auf der Spessartstraße in Richtung Dietesheim unterwegs ist, der kann’s auch sehen: Die Straße ist zwischen Dieselstraße und Südring gesperrt, Pylonen, die weiß-rot geringelten Hütchen, scheinen wahllos verteilt auf dem Asphalt zu stehen. Tatsächlich markieren sie den Parcours für den 7. Jugendkartslalom, den der Motorsportclub (MSC) Mühlheim ausrichtet. Das Rhein-Main-Gebiet hat mittlerweile einen guten Namen bei den Piloten der offenen und flachen Flitzer. Zwischen Wächtersbach und Wiesbaden, Büdingen und Bensheim gibt es zahlreiche Clubs und fast genauso viele Rennstrecken. Der traditionsreiche Verein in der Mühlenstadt kann eine solche Anlage nicht vorweisen, dazu bietet die Nähe zur Mainmetropole nicht genügend Raum.

Dafür ist Offenbach einmal im Jahr Mekka der Motorsportler, die Aktiven treffen sich zur weltgrößten Kartmesse, ausgerichtet von Botho und Alice Wagner aus Obertshausen.

Schon Sechsjährige steuern sicher und selbstbewusst in Schutzkleidung, Handschuhen und dicken Integralhelmen die kleinen Wagen. Die jungen Talente gewinnen dabei sehr schnell ein Gefühl für Geschwindigkeit und Fahrverhalten, heißt es. Auch am Sonntag gingen sieben Knirpse an den Start, darunter Sebastian Welte vom MSC, der ins Mittelfeld kurvte.

Auch in anderen Klassen schlug sich der Nachwuchs aus Mühlheim wacker. In der „1“ schaffte es Bartosz Rychlicki unter starker Konkurrenz sogar auf Rang zwei, sein Bruder Damian fuhr nicht ganz so glücklich, Oliver Kostorz holte den siebten Platz. In Klasse 3 der 14- und 15-Jährigen lenkte Julian Trenkel in die erste Hälfte der Starter, in Gruppe 4 wurde Maximilian Petzold Achter. Die meisten Kandidaten brauchen etwas mehr als eine halbe Minute für die rund 200 Meter lange Strecke. Sie beinhaltet einige scharfe Kurven und eine „8“. Für umgefahrene Pylonen rechnet die Turnierleitung Strafsekunden dazu. Die Punkte zählen für die Meisterschaft Hessischer Jugendmannschaften.

Sebastian Vettel - Seine außergewöhnliche Karriere in Bildern

So ein Rennen ist aber auch ein geselliges Ereignis. Familien stellen hinter dem Flatterband entlang des Parcours Campingstühle auf, bringen Getränken mit, Würstchen werden hinterm Ziel gegrillt. So ziehen die Fans mit den kleinen Stars durchs Land.

Kommentare