Auch abgeänderter Grünen-Antrag fällt durch

Kerb im Bürgerpark: Kein besserer Schutz für Bäume

Mühlheim - Auf wenig Gegenliebe ist im Stadtparlament der Grünen-Antrag zum Schutz der Bäume im Bürgerpark bei der Kerb gestoßen. SPD, CDU und Bürger stimmten dagegen. Von Norman Körtge 

Gesprächsthema Nummer Eins auf der gerade zu Ende gegangenen Mühlheimer Kerb: Der Antrag der Grünen-Fraktion, zum Schutz der Bäume im Bürgerpark auf die städtische Grünanlagen-Satzung zu pochen (wir berichteten). Auch in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend wurde darüber angeregt diskutiert. Und das über gleich zwei Anträge. Denn Grünen-Fraktionsvorsitzender Jan Winkelmann hat zu seinem ersten Vorschlag einen Änderungsantrag eingebracht. Der wesentliche Unterschied: In der zweiten Variante wird nicht mehr Bezug genommen auf die städtische Satzung, sondern nur allgemein davon gesprochen, dass Maßnahmen ergriffen werden sollen, damit das Wurzelwerk der Bäume im Bürgerpark während der Kerb und anderen Festen nicht beschädigt wird.

Ein notwendig gewordener Rückzieher. Denn wie bereits Bürgermeister Daniel Tybussek (SPD) mitgeteilt hatte, wäre bei Durchsetzung der Satzung über die Nutzung der öffentlichen Grünanlagen nicht nur die Kerb im Bürgerpark, sondern weitere Feste wie etwa die Waldgaudi der Feuerwehr gefährdet gewesen. Denn Paragraf 1 der Satzung lautet: „Öffentliche Grünanlagen und Spielplätze dürfen nicht mit Motorfahrzeugen (...) befahren werden.“ Die Fahrzeuge der Schausteller wären damit tabu gewesen. Das hätte das Ende der Kerb bedeutet. Entsprechend groß war der Aufschrei beim Kerbverein.

Doch auch die neu formulierte Grünen-Forderung stieß im Parlament auf wenig Gegenliebe, auch wenn niemand in Abrede stellte, dass Bäume schützenswert seien. CDU-Abgeordneter Alexander Krey sprach von „Aktionismus“ und einem „netten Versuch, grünes Wählerklientel zu bedienen“. Jürgen Ries, Fraktionsvorsitzender der Bürger für Mühlheim, bescheinigte den Grünen zwar gute Absichten, aber mit der Formulierung im ersten Antrag sei „das Kind bereits in den Brunnen gefallen“. Auch Bürgermeister Tybussek meldete sich noch einmal zu Wort, verwies auf die im vergangenen Jahr im Bürgerpark veranstaltete 1200-Jahr-Feier und die dortige Vegetation in diesem Frühjahr: „Eine grüne Wiese, saftig durchwachsen, kein Baum hat Schaden genommen.“

Fotos zur Mühlheimer Kerb 2016

Grünen-Chef Winkelmann warb dafür, dass doch jeder für den Schutz von Bäumen stimmen müsse. Aber auch der Hinweis seines Parteikollegen Volker Westphal, dass etwa bei Festen im Rumpenheimer Schlosspark der Wurzelbereich der Bäume durch Matten geschützt werde, verhallte. SPD, CDU und Bürger stimmten gegen den Antrag.

Rubriklistenbild: © Archiv: Michael

Kommentare