Technische Gründe

Mühlheimer Fähre steht bis auf Weiteres still

+

Mühlheim - Die Mühlheimer Fähre steht still. Wie lange, blieb heute unklar. Der Kreis Offenbach, zu dessen Nahverkehrsrepertoire der Pendelbetrieb auf dem Main ebenso gehört wie Busse und S-Bahnen, vermeldete eine Einstellung des Betriebs „bis auf Weiteres“.

Dafür gebe es technische Gründe. Die konkretisieren sich auf Nachfrage bei der Betreiberfamilie Spiegel. Sie warte auf ein Ersatzteil, das längst geliefert sein sollte, bisher aber nicht eingetroffen sei. Und der Lieferant sei bisher auch nicht zu erreichen. Sobald die Lieferung ihren Weg nach Mühlheim findet, sei es einer Sache von Stunden, bis die Fähre wieder pendeln kann. Zwischenzeitlich werde das ausrangierte Teil der alten Dame repariert. Das könnte, mit Fragezeichen, eventuell ab diesem Donnerstag für Entspannung sorgen. Auch bei den Kunden der Fähre. Einige von ihnen zeigten sich heute kein bisschen amüsiert über den abgeschnitten Weg zwischen der Mühlheimer Fährenstraße und der Anlegestelle in Maintal-Dörnigheim. Zumal die Fähre in den letzten Jahren immer wieder und erst kürzlich für eine Landrevision mehrere Wochen lang am Ufer bleiben musste.

Das altehrwürdige Gefährt nutzen viele Berufspendler, die über den Main müssen, als Alternative zur Straße. An Samstagen sind vor allem Spaziergänger und Radler an Bord. Sonntags steht es planmäßig sowieso still. Als nächstgelegene Ausweichmöglichkeiten zur Flussüberquerung bieten sich ihnen die Rumpenheimer Fähre und die Autobrücke in Hanau-Steinheim an. Sobald der Fährbetrieb wieder aufgenommen wird, informiert unsere Zeitung darüber. Der Kreis hat angekündigt, den aktuellen Sachstand auf kreis-offenbach.de/mainfähre-mühlheim zu vermelden. mcr

Was Zusatzschilder bedeuten: Sicher durch den Schilderwald

Kommentare