Sechs Meter unter dem Bett des Mains

Bau der neuen Erdgasleitung gen Dörnigheim kommt vorwärts  

Mühlheim - Das Projekt ist groß und gewissermaßen eine Luftnummer. Denn was gerade von der Rumpenheimer Straße aus zu beobachten ist, dient dem aufwändigen Bau einer neuen Erdgastransportleitung – sechs Meter unter dem Bett des Mains. Von Marcus Reinsch 

Der Plan der Frankfurter Gas-Union zeigt, an welcher Stelle die Erdgastransportleitung den Main zwischen Mühlheim und Maintal-Dörnigheim unterqueren wird.

Wechselwirkungen mit dem Verkehr im Westen Mühlheims sind nicht auszuschießen, wofür die Frankfurter Gas-Union GmbH gestern schonmal die Bitte um Verständnis ausrichten lässt. Reibungsverluste gehören aber auch ohne Sperrungen – momentan spürbar am Einstieg in den Maindamm-Radweg an der Rumpenheimer Straße – zum Alltag des Unternehmens. Sie bleiben eben nicht aus, wenn man eine Erdgasleitung durchs Erdreich legen will – unter dem Fluss. Das tut die Gesellschaft gerade. Die Vorbereitungen für den sogenannten Düker bei Mainkilometer 49,5, also zwischen der Mühlenstadt und Maintal auf der anderen Seite des Wassers, seien angelaufen. Der Plan sieht vor, sechs Meter unter dem Flussbett einen Tunnel zu bohren. Und parallel eine weitere Röhre, die Kabel und Steuerungsleitungen aufnimmt. Dafür muss die Firma erstmal ein gutes Stück nach unten, gräbt am Mühlheimer und am Maintaler Ufer einen Schacht.

Zusätzlich müsse eine Rohrlagerfläche auf der Mühlheimer Seite her. Die wird etwa 500 Meter lang, weil hier das Leitungsteilstück, das später unter dem Main liegen wird, komplett zusammengebaut und dann in einem Stück und Rutsch in den Tunnel gezogen wird. Der neue Leitungsabschnitt ersetzt einen vorhandenen. Der ist Teil der Ferngasleitung, die von Frankenthal nach Kassel führt. Die Arbeiten an der etwa einen halben Meter dicken Leitung werden voraussichtlich bis Dezember abgeschlossen sein.

Top 10: Die besten Öko-Autos 2015/2016

Rubriklistenbild: © red

Kommentare