Sozialdemokraten schicken Amtsinhaber ins Rennen

SPD: Tybussek soll Rathauschef bleiben

+
Daniel Tybussek

Mühlheim - Die Mühlheimer Genossen haben entschieden. Wenn am 12. März 2017 der neue Bürgermeister in der Mühlenstadt gewählt wird, schicken sie erneut Daniel Tybussek ins Rennen um das Amt des Rathauschefs.

In seiner jüngsten Sitzung hat der SPD-Vorstand dem 39-jährigen Kommunalpolitiker einstimmig sein Vertrauen ausgesprochen. „Unser Bürgermeister leistet eine hervorragende Arbeit. Er ist sehr beliebt, nah bei den Bürgern und hat unsere Stadt nach vorne gebracht“, sagt Ortsvereinsvorsitzender Thomas Schmidt. Er findet nur lobende Worte. So seien während seiner Amtszeit die städtischen Finanzen saniert worden. Auch die Kinderbetreuung sei „erheblich ausgebaut worden“, lobt der Vorstand. Tybussek unterstütze außerdem die aktive Bürgerschaft, die sich ehrenamtlich in 180 Vereinen und Organisationen präsentiere.

Der Verwaltungschef habe die Führung der Stadt in schwierigen Zeiten übernommen. „Jetzt ist sie auf Kurs und gewinnt zunehmend an Handlungs- und Gestaltungsspielraum“, sagt der Ortsvereinsvorsitzende. Offiziell wird die Nominierung Tybusseks für eine weitere Amtszeit bei der Mitgliederversammlung am Mittwoch, 12. Oktober.

Alles zur Kommunalpolitik in Mühlheim

Mühlheims Bürgermeister freut der Zuspruch aus den eigenen Reihen und lobt die „hervorragende Zusammenarbeit und Geschlossenheit von Fraktion, Magistrat und Partei“. Er hatte bereits im Frühjahr dieses Jahres verlauten lassen, dass er für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht. „Es gilt, sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen“, sagt Daniel Tybussek, der auf der Mitgliederversammlung auch seine Ziele für die nächsten Jahre vorstellen will.

Ganz oben auf der Liste steht der weitere Ausbau der Kinderbetreuung mit dem Neubau einer neuen Kindertagesstätte in der Wilhelm-Busch-Straße. Außerdem möchte er weiterhin das ehrenamtliche Engagement der Bürger unterstützen und die Integration neuer Zuwanderer vorantreiben. Ein weiteres wichtiges Thema ist das Schaffen von bezahlbaren und barrierefreien Wohnraum für alle Generationen. „Unsere Stadt wächst“, begründet Tybussek seine Ambitionen. „Für ein gutes Miteinander in unserer Stadt ist es wichtig, neben guter Familienpolitik auch die Generation, die unsere Stadt nach dem Krieg aufgebaut hat, nicht zu vergessen“, sagt der Mühlheimer Rathauschef. (mcr)

Amtseinführung von Daniel Tybussek

Kommentare