Am Vatertag waren Massen unterwegs

Die Tournee - mit und ohne Papa-Status

+

Mühlheim - Manchmal lohnt es einfach nicht, sich nach einer Frischluftsause von der Festzeltgarnitur zu erheben - die nächste folgt ja gleich. So geschehen diese Woche. Sonntag war „Tag der Arbeit“, Christi-Himmelfahrts-Donnerstag Vatertag.

Sprich: Ein Fest jagte das andere, Mühlheim war unterwegs. Ganze Gruppen junger Männer mit und ohne Papa-Status pilgerten zum Bieberer Weg. Dort versorgte die Feuerwehr mehr als Tausend Gäste. Viele kamen aus den Nachbarorten auf den idyllische Platz am Waldrand. Die weiteste Anreise hatten Kameraden aus Freudental bei Ludwigsburg, wo ein Ex-Mühlheimer nun lebt. Für Familien hatten die Wehrleute traditionell ihr riesiges Mensch-ärgere-dich-nicht ausgelegt.

Ansturm auch bei den Naturfreunden, dem mit Jazzfrühschoppen und der Taufe neuer Boote lockenden Ruderverein (Bericht folgt) und bei der Sportvereinigung Dietesheim. Dort fegte der gastgebende Fußball-Gruppenligist Liga-Konkurrent SV Somborn 3:1 vom Rasenplatz am Wingertsweg. Der dritte Sieg in Folge der Schwarz-Gelben rückte den Ligaverbleib wieder in greifbare Nähe. Mit den Vatertagseinnahmen werden Geräte für den Kinderspielplatz bezahlt, sagte Vorsitzender Volker Jung. Dass nicht nur Durchtrainierte, sondern auch helle Köpfe bei den Lämmerspieler TSV-Turnern aktiv sind, zeigten sie am Offenbacher Weg. Die „Turner-Sause am Vatertag“ (TSV) lockte.

M./peba

Kommentare