Bauhof springt erst mal ein

Zu viele Gelbe Säcke in Lämmerspiel

Mühlheim - Mühlheimer nehmen vieles mit Humor. Beim Müll allerdings hört der Spaß auf. Den Lämmerspielern, die gestern die Telefonleitung der Stadt zum Glühen brachten, war entsprechend wenig zum Lachen. Von Marcus Reinsch 

Sie wollten wissen, warum sie auf ihren Gelben Säcken sitzen geblieben sind.  Im Idealfall sind heute wirklich alle Lämmerspieler Bürgersteige wieder frei. Nicht weil die Müllabfuhr den am Wochenanfang im Stadtteil liegengebliebenen Müll doch noch holte. Sondern weil gestern Nachmittag ersatzweise der städtische Bauhof einspringen sollte. Die Grünpunkt-Abfuhr im Lämmerspiel war eigentlich schon am Montag fällig. Mindestens in der Edith-Stein-Straße, der halben Stauffenbergstraße und einem Teil der Steinheimer Straße klappte das diesmal aber nicht.

Das überraschte auch die Stadt selbst. Sie bekam Beschwerdeanrufe. Doch für die Abholung der Gelben Säcke ist faktisch nicht sie zuständig, sondern die über das für die Wertstoffsammlung verantwortliche Duale System. Das hat die Entsorgungsfirma Remondis beauftragt, die für die Arbeit vor Ort wiederum einen Subunternehmer verpflichtet hat. Ein kompliziertes, nicht nur in dieser Branche aber übliches Kompetenz-Konstrukt, von dem die Menschen in den Städten normalerweise gar nichts mitbekommen. Sie gucken im Müllkalender nach dem richtigen Tag für ihren Bezirk, stellen ihre Gelben Säcke oder die passenden Tonnen am Vorabend oder frühen Morgen einfach vor die Tür und verlassen sich auf Erledigung.

Am Montag taten sie das in besagten Straßen vergeblich. Warum? Eine Remondis-Sprecherin erkundigte sich gestern auf Anfrage unserer Zeitung beim Subunternehmer, was da schiefgelaufen ist. Die Antwort blieb im Ungefähren. Der konkrete Auslöser dafür, dass einige Achsen nicht abgeklappert wurden, sei aber möglicherweise gewesen, dass eine Baustelle die übliche Route der Sammelfahrzeuge blockiert habe. Das solle natürlich nicht vorkommen, weshalb sich das Unternehmen Remondis bei den Betroffenen ausdrücklich entschuldige.

Wie werde ich..? Fachkraft für Abfallwirtschaft

Mühlheims Erste Stadträtin, in deren Dezernat das Gesamtpaket Müllentsorgung fällt, zeigte gestern Verständnis dafür, dass Bürger die Stadt für Versäumnisse bei der Grünpunkt-Abfuhr in die Verantwortung nehmen wollen. Die eigene Zuständigkeit beziehe sich in diesem Fall zwar nur auf das Verteilen der Gelben Säcke an die Haushalte. Doch „unser Bauhof wird die Säcke jetzt einsammmeln, deponieren und sich dafür einsetzen, dass sie dahin kommen, wo sie hingehören“. Die Stadt sei mit dem Subunternehmer im Gespräch.

Rubriklistenbild: © dpa: Symbolbild

Kommentare