Fotograf Axel Häslers Luftbildkalender eröffnet ganz neue Perspektiven

Wie Vögel Mühlheim sehen

+
Erstmals gibt es für Mühlheim einen Kalender mit Luftbildern der Stadt und Stadtteile. Die Aufnahmen stammen vom Journalisten Axel Häßler.

Mühlheim - Ab dem heutigen Samstag gibt es erstmals einen Mühlheimer Luftbildkalender. Die Aufnahmen stammen von Axel Häsler. Der in der Stadt aufgewachsene Fotograf ist für seine Perspektiven aus 300 bis 500 Metern Höhe bekannt. Von Yvonne Fitzenberger

Viele Jahre schon bewahrt er im Beruf und in seiner Freizeit den Überblick. Der 49-jährige Fotograf ist kein Unbekannter: Axel Häsler wuchs in Mühlheim auf. Seit 25 Jahren ist er als Journalist in der Region tätig. Seine Luftbilder sind auch in unserer Zeitung regelmäßig zu finden. Die Idee, sich auf Luftaufnahmen zu spezialisieren, kam ihm während eines Redaktionstermins. Um sich einen besseren Eindruck vom Flugplatz machen zu können, bot ein Pilot an, Häsler mitzunehmen. Das Bild, das dabei entstand, wurde abgedruckt und er erhielt viele Komplimente. Der Mühlheimer hatte seine Passion gefunden: Aufnahmen aus luftiger Höhe.

Auch während seiner freien Zeit kann er nicht anders, als in ein Flugzeug zu steigen: „Im Urlaub versuche ich immer, einen Flug zu organisieren und Bilder zu machen.“ Im Laufe der Zeit sind so ungezählte Aufnahmen entstanden. „Vor allem, seit es Digitalkameras gibt, häufen sich die Fotos.“ Mit steigender Qualität bekam der Journalist immer mehr Aufträge. Auch von Städten und Gemeinden, die seine Bilder für ihre Internetseiten und Kalender verwenden. Bereits im letzten Jahr hatte Häsler den Wunsch gehegt, einen Kalender für seine ehemalige Heimat zu gestalten, „aber ich hatte bereits sechs andere Kalender zu bestücken“.

Umso mehr freut es Bürgermeister Daniel Tybussek und Klaus Schäfer, den Fachbereichsleiter für Sport und Kultur, dass der Fotograf im Mai diesen Jahres auf sie zukam. „Ich war sofort von der Idee begeistert. Wir haben auch schon Bilder von Axel Häsler auf unserer Homepage“, so Schäfer. Die Bilder kommen gut an bei den Internet-Besuchern. Auch für den Kalender verspricht sich das Team eine positive Resonanz, kann sich doch jeder Mühlheimer in dem Kalender wiederfinden. Oder zumindest sein Haus.

Der Kalender kostet 19,80 Euro. Zu kaufen gibt es ihn bei Schreibwaren-Hofmann (Hanauer Straße 56), im Mühlheimer Buchladen (Bahnhofstraße 17), im Lämmerspieler Kiosk Yilmaz (Bischof-Ketteler-Straße 13) und bei „Der kleine Markt“ (Schreibwaren-Wendt, Dietesheimer Straße 9-13).

Die Auswahl der Bilder trafen Häsler und Schäfer gemeinsam. Wichtig war ihnen, dass jeder Stadtteil in dem Kalender Platz findet. Auch das Naherholungsgebiet hat einen glanzvollen Auftritt im Oktober, passend in herbstlichen Farben. Die Bilder zeigen auch die Lage Mühlheims. „Man sieht, wie viel Grün es bei uns gibt auf der einen Seite, und wie nahe die Stadt an Frankfurt liegt.“ Die Besonderheiten der Wohngebiete stehen im Mittelpunkt, erläutert Tybussek. Schäfer und Häsler wählten zur Hälfte Bilder aus, die in diesem Jahr entstanden sind. Dabei ist zum Beispiel ein Foto des Lämmerspieler Freibades aus diesem Sommer. Die anderen Fotos stammen aus dem vergangenem Jahr. Bürgermeister Tybussek ist außerdem von der Qualität des Kalenders begeistert: „Ich habe mir gleich einen Stapel besorgt, damit ich ein schönes Geschenk zum Mitnehmen habe.“ Die Drucke sollen möglichst gut aussehen, „denn es gibt Leute, die blättern gerne im Kalender und entdecken auf den Bildern immer etwas Neues“, erläutert der Fotograf. „Manche schneiden sich auch ihr Lieblingsbild aus und hängen es auf. Trotzdem sollte das Endergebnis erschwinglich sein.“

Kommentare