Ein Hoch auf sich und die Reifeprüfung

Abgänger-Fest der Schule auf der Aue

+
Gleich zu Beginn des Festes kamen die Abgänger auf die Bühne und feierten sich mit dem einstigen WM-Song „Ein Hoch auf uns“ selbst.

Münster - Für Herbert Hitzel war am Samstagmorgen um halb sechs die Nacht vorbei. Kurz darauf machte er sich bereits zur Gersprenzhalle auf, um das Abgänger-Fest der Schule auf der Aue vorzubereiten.

Mit seinen 52 Jahren hat Hitzel die Schulzeit zwar schon lange hinter sich, und dennoch war er direkt in das Geschehen involviert: Auf der Aue nehmen die Eltern das Abgängerfest in die Hand. Daran war reichlich Organisation gebunden: Denn die Gersprenzhalle galt es für zweieinhalb Stunden Programm sowie eine After-Show-Party im kleinen Saal herzurichten. „Wir haben 168 Abgänger. Dazu kommen Eltern und Freunde, was 680 Leute macht“, erklärte Hitzel. Zum Helferkreis gehörten 34 Personen, die sich in acht Teams aufteilten. Die bauten die Bühne auf und ab, kümmerten sich um die Getränke oder die Deko. Letztere war besonders wichtig, denn es galt, das Sporthallen-Antlitz verschwinden zu lassen. „Für die Feier existieren Checklisten, die von Jahrgang zu Jahrgang weitergegeben werden“, weiß Schulleiterin Sabine Behling.

Die Vorbereitungszeit für die engagierten Eltern nimmt rund ein halbes Jahr in Anspruch. Das erste Treffen fand Ende 2015 statt. Für fünf Euro Eintritt erwartete die Schüler und ihre Eltern ein kurzweiliger Abend, der schon der Garderobe wegen genossen wurde. Unzählige lange Kleider und Anzüge mit Fliege oder Krawatte schufen Ballatmosphäre. Die Moderation übernahmen Jakob Wittenberger und Fatlind Mehmeti. Sunny’s Danceschool aus Münster und die Tanzschule Wehrle aus Dieburg steuerten Auftritte bei. Ein gelungenes Intermezzo mit hoffnungsvollen Nachwuchsmusikern bot die Schulband. Für fast den größten Spaß sorgten die Spiele mit den Lehrern: Einmal mussten sie geforderte Gegenstände aus dem Publikum auf die Bühne holen, einmal ihr Allgemeinwissen unter Beweis stellen.

Abitur und Schulabschluss in der Region

Um 22 Uhr bat das Moderatorenteam in der eigens errichteten Disco-Zone zum Weiterfeiern. Wie Schulleiterin Behling sagte, hätten die Abgänger eine regelrechte Festwoche mit fast täglichen Veranstaltungen hinter sich. So seien bereits ein Festgottesdienst, ein Fußballturnier und die akademische Feier (wir berichteten) vorausgegangen. Damit aber noch nicht genug: Diese Woche dürfen die Abgänger noch eine große Schulwand bemalen. Weil die Aue-Schule demnächst ohnehin grundsaniert wird, sind ihnen dabei keine Grenzen gesetzt. Laut Behling steht bis dato immer noch kein Sanierungsbeginn fest: „So könnte dem Kunstwerk vielleicht eine recht lange Verweildauer beschienen sein“, führte die Schulleiterin schmunzelnd an. (mj)

Abgängerfest der Schule auf der Aue in Münster: Fotos

Kommentare