Münster feiert wieder zweigeteilt

Doppelkerb der Doaschde

+
Gut beschirmt sollte man auch in diesem Jahr zum Festumzug am Kerbsonntag in Münster sein.

Münster - Sie feiern sie wieder zweigeteilt ihre Kerb in Münster: Der Kerbverein beginnt heute Abend mit dem bunten Treiben auf dem für jeglichen Autoverkehr gesperrten Platz des Friedens, die katholische Kirche St. Michael nebst ihren Ausrichtern von der Kolpingfamilie beschränken sich auf den Sonntag. Von Thomas Meier

Seit Generationen müssten sich die Bürgermeister des Ortes der Doaschde, wie sich die Münsterer selbst nach dem Gemüsestrunk bezeichnen, vor allem am Sonntag zweiteilen, wollten sie sowohl den Umzug mit den Burschen des Kerbvereins sehen als auch den Kerbspruch an der St. Michaels-Kirche hören. Beides findet traditionell gleichzeitig statt. Vom 16. bis zum 20. September ist Kerb in Münster und der Kerbverein hat für die tollen Tage ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Das Fest der jungen Burschen im Ort beginnt mit einem Paukenschlag: Zu „Rock an Kerb“ wird heute Abend die Frankfurter Band „Quietschboys“ die Kerb eröffnen. Der Eintritt kostet zehn Euro.

Am Kerbsamstag steigt dann um 20 Uhr die Kerbparty mit dem DJ-Duo WickedWilz, zu der auch die Kerbborsche 2016 vorgestellt werden und die Kerb offiziell mit „Schlissel un Siren“ – also Schlüssel und Sirene, die Kirchweih-Insignien in Münster – übergeben wird. Bei der Übergabe sorgen die für solches Fest unverzichtbaren „Hinnergassebuwe“, wie in jedem Jahr, für die authentische Kerbstimmung.

Der Sonntag startet für den Kerbverein aus verständlichen Gründen erst um 14.30 Uhr mit dem Umzug der Kerbborsche-Jahrgänge der letzten Jahrzehnte. Anschließend wird dann der obligatorische Kerbspruch im Kerbzelt am Minsderer Dalles verlesen. Mit der After-Train-Party endet der Kerbsonntag.

Der traditionelle Festmontag startet um 10.30 Uhr mit der Seniorenkerb. Nach der Begrüßung wird der Kerbspruch vom Sonntag durch den Kerbvadder nochmals verlesen. Anschließend startet der Frühschoppen mit Rippchen oder Wellfleisch mit Kraut, aber auch Hackbraten und Pizza werden angeboten. Die „Minsderer Kerb“ des ausrichtenden Vereins endet am Dienstag mit der Kerbverbrennung am Feuerwehrhaus.

Bilder: Kerbumzug in Münster

Bei so viel Trubel der eher weltlich gehaltenen Art des Kerbfeierns begehen die Katholiken des Ortes das Gedenken an die Fertigstellung ihres Wahrzeichens am Sonntag lieber „im Schatten des Geburtstagskindes“, der Pfarrkirche St. Michael. Hier führt die Kolpingfamilie seit ehedem die Regie, wenn sie zur St. Michaels-Kerb einlädt. Auf dem Festplatz hinter der Kirche tummeln sich alle Generationen. Fürs leibliche Wohl ist wie bei der anderen gesorgt. Und auf alle Kinder wartet „wie immer“ eine Hüpfburg zum Austoben.

Das Festprogramm ist straff organisiert: 10 Uhr Gottesdienst, ab 11 Uhr Frühschoppen, 13.30 Uhr Auftritt der Kinder des katholischen Familienzentrums, 14 Uhr Bierkrugschießen der Vereine, 15 Uhr Luftballon-Wettbewerb und 16 Uhr Kerbspruch.

Kommentare