Mit außergewöhnlichem Gefieder

Münsterer züchtet seltenen Kanarienvogel

+
Winziges Prachtexemplar: Der Kanarienvogel (Rheinländer) verblüfft durch ein seltenes Federkleid.

Münster - Wer bei der Weltvogelschau durch sein Aussehen aus der Reihe fällt, der muss wirklich besonders sein: Die Kanariendame von Heinz Frühwein ist ein überaus seltenes Exemplar ihrer Spezies. Von Ursula Friedrich 

Sie trägt einen Haarschnitt wie die Beatles, wiegt nur wenige Gramm und ist dennoch ein Star: die Kanariendame aus der Zucht von Heinz Frühwein. Als das Vögelchen im Frühjahr 2014 aus dem Ei schlüpfte, ahnte der erfahrene und vielfach ausgezeichnete Züchter nicht, welch seltenes Exemplar bald durch die Voliere fliegen würde. Das ungewöhnliche Gefieder des Kanarienvogels Rasse Rheinländer zeigte sich erst etwas später. In der „Vogelpubertät“ entwickelte sich ein Federkleid, das halbseitig die Merkmale weiß (dominant) und gelbschimmel trägt. Eine Seltenheit hatte sich sprichwörtlich herausgemausert. Heinz Frühwein, der seit Jahrzehnten auch auf internationalen Vogelschauen erfolgreich ausstellt, verblüffte vergangenes Jahr die Richter der Weltvogelschau im niederländischen Rosmalen. Unter 22 248 gefiederten Teilnehmern konnte kein anderer Vogel diese Merkmale aufweisen wie Frühweins Exemplar. Von der seltenen Schönheit des Kanarienvogels begeistert, residierte das Tier den ganzen Tag am Richtertisch.

„So einen Vogel hat man nur einmal im Leben“, meint Frühwein begeistert, dem die Leidenschaft zur Vogelzucht in den Genen steckt. „Mein Vater hat Brieftauben gezüchtet“, erzählt er. Die Passion des Vaters für die Metzgerei teilte Heinz Frühwein jedoch nicht, obwohl er seinen Meister in diesem Handwerk machte. Zuletzt war der Münsterer 25 Jahre im Sicherheitsdienst am Frankfurter Flughafen tätig – nun, als Rentner, kann er sich voll und ganz seinem Hobby hingeben. Neben den Rheinländern züchtet er ausgefallene Kreuzungen. Mutationen, die ein ungewöhnliches Gefieder entwickeln. Kanarienvögel stammen vom Kanarengirlitz ab, der seine Heimat auf den Kanarischen Inseln hat. Bereits seit dem 15. Jahrhundert wird der beliebte Vogel domestiziert. Heute gibt es etliche Rassen und Farbschläge, zu den schönsten Sängern zählt der Harzer Roller.

Von Affennase bis Zebrapo: "Selfies" aus der Serengeti

Rund 100 Vögel zwitschern in Käfigen und Volieren von Heinz Frühwein. Für seinen Verein, den Vogelzuchtverein 1952 Münster, archiviert der passionierte Züchter die vielen Erfolge, Auszeichnungen und Unternehmungen der Züchtergemeinschaft. Inzwischen füllen diese Berichte zahlreiche Bände. Mit gut 25 aktiven Züchtern zählt Münster zu den größten Zuchtvereinen in Deutschland. Und zu den erfolgreichsten. Im Januar ist für die Aktiven Reisezeit. Dann geht es mit einem ganzen Reisebus zur Deutschen Meisterschaft in Bad Salzuflen. Vom 21. bis 24. Januar stellen Münsters Züchter wieder bei der Weltvogelschau aus, dem „Championnat Mondial des Oiseaux d’ Elevage“ in Portugal.

Die seltene Kanariendame von Heinz Frühwein ist dann aber nicht mehr dabei. Sie soll sich bald dem Brutgeschäft widmen. Und dann wird es spannend, was aus dem Gelege schlüpft. Vielleicht schenkt Mutter Natur dem Münsterer Züchter doch noch einen zweiten Ausnahmevogel im Leben.

Kommentare