Marode Querung von Altheim Richtung Münster

SPD: Brücke über Semme reparieren

+
Die Brücke 15 ist lange schon gesperrt, doch ließ die Gemeinde wegen ständiger Missachtung nun auf Altheimer Seite einen Bauzaun quer an den Brückenrand festdübeln. Zumnindest Hunde haben jetzt Probleme, das Hindernis allein zu überwinden.

Münster - Die kleine Brücke über die Semme müsse für Fußgänger wieder frei gegeben werden, fordert die SPD. Der Wasserverband ist gefordert, den Bach rein zu halten.

In einem sehr schlechten Zustand befinden sich Münsters Brückenbauwerke. Als erste musste die Brücke am Gesprenzstadion abgerissen und neu gebaut werden. Abriss und Neubau sind auch für die Brücke am Max-Bock-Heim, die seit über einem Jahr für jeden Verkehr gesperrt ist, und die Brücke am Jugendzentrum, die nur von Fußgängern, Radfahrern und Autos genutzt werden kann, vorgesehen. Auch in Altheim ist die Brücke Nr. 15 über die Semme seit geraumer Zeit mit einem Bauzaun für jeden Verkehr gesperrt. Im Wege der jährlichen Brückenprüfung wurde aus Gründen der fehlenden Absturzsicherung für Fußgänger sowie wegen statischer Probleme für den bäuerlichen Schwerlastverkehr, die Sperrung der Brücke angeordnet. Bereits seit vielen Jahren ist diese Brücke mit dem Hinweis „Durchfahrt und für Fußgänger verboten“ sowie mit dem üblichen Holzbalken quer zur Fahrt- und Gehrichtung gesperrt. Doch freilich nutzten bislang zahlreiche Anlieger, Jogger, Gassigeher und andere die eben nicht komplett abgesperrte Furt.

„Nun ist zusätzlich eine massive Bauzaunabsperrung professionell angebracht worden, jedoch ohne eine Vorkehrung für das Über- und Umklettern der Sperren“, so Edmund Galli und Jürgen Müller von der SPD Münster und der parteilose Gemeindevertreter Friedrich Appel. Hätte man die Bauzaunelemente an den seitlichen massiven Brückenbegrenzungen in Gehrichtung angebracht, so wäre zumindest vorübergehend der in der Brückenuntersuchung bemängelten Absturzsicherung für Passanten entgegengewirkt worden, heißt es. Da der bäuerliche Schwerlastverkehr einer zunehmenden Veränderung in Größe und Schwere der Landmaschinen unterliege, müsse man laut Sozialdemokraten davon ausgehen, dass sich die Brücke und die Zugangswege ohnehin als zu klein und zu schmal erweisen. Sie fordern: „Zu untersuchen ist, wie die Besitzer und Pächter gefahrenfrei zu den wirtschaftlichen Flächen zwischen Semme und der Bundesstraße 26 kommen.“

Die SPD Münster plädiert für eine bürgernahe und wirtschaftlich vertretbare Instandhaltung der Altheimer Bücke Nr. 15 für Fußgänger sowie – falls machbar – auch für Autos und Kleintransporter bis zwei Tonnen. Ebenfalls auf Kritik stieß der Unterhaltungszustand der Semme. Jede Menge Treibgut hindere den Wasserlauf und stelle eine Überschwemmungsgefahr dar: „Hier muss der Wasserverband Gersprenz endlich seine Arbeit machen“, heißt es abschließend. tm

Kommentare