Zwei durchgefallen

Wieder Brücken in Münster kaputt

+
Nur noch per pedes oder mit dem Velo passieren darf man die Brücke über die Gersprenz nahe der Kläranlage Münster. Für Autos oder Reiter hoch zu Ross ist das Brückenbauwerk ab sofort gesperrt. Geld für eine Sanierung wird frühestens 2017 bereitgestellt.

Münster - Bei der turnusmäßigen Prüfung der 17 Münsterer Brücken sind erneut zwei durchgefallen. Die Gemeinde ist nun gezwungen Sperrungen vorzunehmen, um die Sicherheit der Bürger nicht zu gefährden. Das fordert auch der Prüfbericht.

Ab sofort ist die Brücke „Nr. 13“ an der Kläranlage nur noch eingeschränkt nutzbar. Laut Prüfer ist sie umgehend für den Fahrzeugverkehr zu sperren. Schildern machen bereits deutlich, dass die Holzbrücke vorläufig nur noch für Fußgänger und Fahrradfahrer freigegeben ist. Auch Reiter hoch zu Ross müssen an einer anderen Stelle die Gersprenz überqueren, denn sie stellen ebenfalls eine zu große Belastung für das Bauwerk dar. Auf Anordnung des Ordnungsamtes wird daher der Bauhof bald abschließbare Poller und vorgeschriebene Schilder montieren. Die Sanierung der Brücke ist möglich, muss allerdings noch eine Weile warten, denn im Haushalt 2016 stehen dafür keine Mittel zur Verfügung. Die Maßnahme muss für 2017 berücksichtigt und die notwendigen Mittel sollen eingeplant werden.

Unverändert bleibt die Sperrung für Brücke „Nr. 15“ über den Semder Bach in Altheim. Sie wurde bereits 2012 gesperrt. Neben baulichen altersbedingten Mängeln fehlt dort auch ein vorgeschriebenes Geländer. Die dort angebrachten Schilder werden von Fußgängern immer wieder ignoriert und die bestehenden Holzsperren umgangen. Dies soll künftig verhindert werden. Hierzu werden Durchgang und Überquerung der Brücke durch einen Bauzaun verhindert. Aktuell wird geprüft, ob eine Sanierung der Brücke und die Montage eines Geländers wirtschaftlich sinnvoll oder eher der Abriss angesagt ist.

tm

Kommentare