Im siebten Bagger-Himmel

DLB punktet am großen Aktionstag

+
Was dieser junge Mann am Steuer von jetzt an als Berufswunsch hat, lässt sich an seinem zufriedenen Gesichtsausdruck leicht vermuten. Das Probesitzen in Baggern, Müllautos, Rasenmähern und Radladern gehörte für viele Kinder zum Highlight des Tages.  

Neu-Isenburg - Betrieb herrscht auf dem Gelände des Dienstleistungsbetriebs Dreieich und Neu-Isenburg ja so gut wie immer, aber mit Luftballons, tütenweise Blumen und sehr jungen Gesichtern hinter dem Fuhrpark-Lenkrädern ist es unverkennbar: Der Samstag steht im Zeichen des Tags der offenen Tür – das nicht mehr wegzudenkende Ereignis vorm Muttertag. Von Sina Gebhardt 

Je näher man der Offenbacher Straße 174 kommt, desto mehr fallen einem die untypischen Verkehrsteilnehmer und Passanten auf: Müllautos fahren in ungewöhnlich hoher Frequenz die Straße entlang, Kinder hüpfen mit grünen, weißen und orangenen Ballons den Weg entlang und Jung und Alt führen ihre frisch erstandenen Fahrräder spazieren. Der große Baukran thront über dem Gelände und zeigt deutlich, dass hier eigentlich die Arbeiten am Erweiterungsbau in vollem Gange sind. Aber daran denkt heute keiner, Grund zur Sorge gibt es laut Harald Schäfer auch nicht: „Die Baustelle läuft hervorragend und wir sind im Zeitplan“, informiert der Technische Leiter. So wartet das beliebte Fest unabhängig von der Baustelle mit dem bewährten Programm auf und das Gelände ist statt von Baulärm nun mit Kinderlachen erfüllt – gerade wenn es an die schweren Geräte geht. Vergnügt werden in den Großflächenrasenmähern Hebel und Knöpfe ausprobiert und der Andrang beim Bagger- und Radladerfahren ist groß. Verena Kleinhaus aus Sprendlingen ist zum ersten Mal beim DLB zu Besuch und bringt es auf den Punkt: „Wann darf man schon mal einen Bagger fahren?“ Die glücklichen Gesichter vom Baustellen-begeisterten Sohn Lukas und Tochter Lena sprechen für sich.

Publikumsmagnet wie jedes Jahr ist und bleibt natürlich das Gewächshaus, in dem die Sommerblumen farbenprächtig vor sich hin leuchten und in dem Pflanzenliebhaber ihrem grünen Daumen Arbeit verschaffen können. „Um halb zehn standen schon über hundert Leute vorm Gewächshaus Schlange“, erzählt Schäfer, der deshalb schon kurz vor dem eigentlichen Beginn um zehn Uhr die Pforten öffnete. Ein weiterer Pulk versammelt sich bei der beliebten Fahrradauktion, bei der ab halb zwölf Mountainbikes und Co. versteigert werden – und von wo aus manch ein Besucher je rechts und links von sich ein Fundrad nach Hause schiebt.

Archivbilder

Bilder: Tag der offenen Tür beim DLB

Zwischen dem Spielmobil Riederwald und dem Hüpfkissen fährt die Dino-Bahn gemütlich vorbei und man trifft auf einen entspannten Dreieicher Bürgermeister Dieter Zimmer, der mit seinem Neffen unterwegs ist. „Das Fest ist wirklich Gold wert. Ein dickes Lob an die tollen Mitarbeiter, die das mit großem Engagement machen“, betont er. Und als Neu-Isenburgs Stadtverordnetenvorsteherin Christine Wagner vorbeischlendert, ergänzt sie: „Die Mitarbeiter sind wirklich unglaublich: Egal, wie voll es im Gewächshaus ist – sie nehmen sich Zeit für die Beratung. Da steckt sehr viel Fachkompetenz und Hilfsbereitschaft dahinter.“ Der Besuch beim „Müllfest“, wie der Tag der offenen Tür des Dienstleistungsbetriebs wegen des langen Namens in ihrer Familie liebevoll genannt wird, ist für ihren Sohn schon lange Plan B vorm Muttertag, um noch ein Geschenk zu basteln.

So sind auch die Werkstätten wieder gut besucht, vor den selbstgezogenen Bonsais von Hans Rosenberg bildet sich eine Menschentraube und vergnügte Kinder reiten auf den Ponys des Zirkus‘ Wannabe übers Gelände. DLB-Chefin Petra Klink freut sich, dass ihr Namensvetter Petrus auch dieses Jahr wieder seinen Segen gegeben hat und fasst das Spektakel in einem treffenden Satz zusammen: „Es ist ziemlich überwältigend.“

Kommentare