Großes Fest zum Weltkindertag

Bobbycar trifft Erbsenmaschine

Neu-Isenburg - Ein Areal, das sonst fest in den Händen von Sportlern ist, gehört am kommenden Sonntag für ein paar Stunden ganz dem Nachwuchs: Der Hammerwurfplatz im Sportpark (Alicestraße) ist am 25.

September Schauplatz des großen Kinder- und Familienfests zum Weltkindertag. Der steht dieses Jahr unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“. Zwischen 14 und 18 Uhr gibt es ein buntes Programm für Jung und Alt. Veranstaltet wird das Fest vom Fachbereich Kinder und Jugend der Stadt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Arbeitskreisen, Kirchengemeinden, Organisationen, Schulen und Vereinen aus Neu-Isenburg. „So eine große Veranstaltung ist nur durch die Mitarbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer der über 32 unterschiedlichen Organisationen möglich. Ihnen gebührt ein großes Dankeschön“, betont Bürgermeister Herbert Hunkel. Die Veranstaltung diene natürlich dazu, gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen, aber auch Kindern und Eltern die Möglichkeit zu geben, Organisationen, die für Kinder Betreuung und Veranstaltungen in Neu-Isenburg anbieten, kennen zu lernen. So gibt es an diesem Tag neben Spiel- und Bastelaktivitäten auch zahlreiche Infostände. Für das leibliche Wohl sorgen die Schwarze Elf, der Montessori-Verein sowie der Klub Srbija. So können Eltern bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen entspannt dem Treiben ihrer Kinder zuschauen.

Wer sich auf den Weg macht, kann beginnend mit einer Reihe von Ständen für den kleinen Hunger zwischendurch, direkt zum Karussell für die kleinen Festbesucher am Stand des GHK gehen. Auf dem Bobbycar-Parcours der Jugend des THW können die Gäste auf verschiedenen Bobbycars gegeneinander um die Wette fahren oder die Runden nur so zum Spaß drehen. Die Humanistische Jugend Hessen bietet eine Auswahl an Kinder-Airbrush-Tattoos an. Gleich nebenan kann man beim Mutter-Kind-Café Postkarten gestalten. Der Freundeskreis der Friedrich-Fröbel-Schule stellt mit seiner Erbsenmaschine die Reaktionsschnelligkeit und die Zielsicherheit auf die Probe. Der Jugendraum Zeppelinheim bietet das Geschicklichkeitsspiel „Jakkolo“ aus den Niederlanden an und die Kolpingfamilie Zentral stellt eigene Buttons her. Zusätzlich können alle Kinder beim Stand der Unicef-AG aus Frankfurt am Glücksrad drehen und bei der Jugendförderung West Tischkicker spielen. Beim Briefmarkensammelverein kann man seine eigene echte Briefmarke entwerfen. Ganz weit nach oben geht es bei der Jugendfeuerwehr und beim Juz Gravenbruch wird das Zusammenspiel aus Konzentration und Koordination getestet. Auf der Bühne gibt’s neben viel Musik, die unter anderem einige Nachwuchsbands der Goetheschule beisteuern, Darbietungen von Tanz bis Selbstverteidigung. (hov)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare