Feuerwehr löscht in Mehrfamilienhaus in Frankfurter Straße

Brennender Mülleimer löst Küchenbrand aus

Neu-Isenburg - Gleich zweimal muss die Freiwillige Feuerwehr Neu-Isenburg heute Vormittag ausrücken: Zunächst ist in einem Mehrfamilienhaus in der Frankfurter Straße ein Brand ausgebrochen, dann meldet ein Hotel den Wehrleuten Gasgeruch.

Um 8.36 Uhr wurde den Neu-Isenburger Feuerwehrleuten gemeldet, dass in einem Mehrfamilienhaus in der Frankfurter Straße ein Feuer ausgebrochen war. Als die 15 Wehrleute mit vier Fahrzeugen wenige Minuten später eintrafen, erkannten sie, dass sich der Inhalts eines Mülleimers in der Küche einer Wohnung im zweiten Obergeschoss entzündet hatte. Zwei Feuerwehrleute löschten den Brand, der zwischenzeitlich auf einen Schrank übergegriffen hatte, unter „schwerem Atemschutz“. Anschließend beseitigten sie den Rauch mit einem Drucklüfter aus der Wohnung. Gegen 9.30 Uhr hatten sie die Aufräumarbeiten beendet. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Schaden soll mehrere Tausend Euro betragen.

Etwa eineinhalb Stunden später, um 11.04 Uhr, musste die Feuerwehr erneut ausrücken: Diesmal zu einem Hotel in die Offenbacher Straße. In einem leer stehenden Gästezimmer war Gasgeruch gemeldet worden. Wie sich herausstellte, war aus einer Minibar Kältemittel ausgetreten. Messungen vor Ort ergaben, dass dieses Mittel Ammoniak enthält. Die elf Feuerwehrleute brachten den betroffenen Kühlschrank ins Freie und lüfteten das Hotelzimmer. Anschließende Messungen ergaben keine gefährliche Konzentration in der Luft. Der Einsatz war nach einer knappen Stunde beendet. (jrd)

Archivbilder:

Brand in Einfamilienhaus in Neu-Isenburg: Bilder

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion