Heute letzte Chance für ein Bad im Freien

Frei- und Hallenbad kommen zusammen auf 134.950 Besucher

+
Symbolbild

Neu-Isenburg - Die Wetterfrösche versprechen heute noch einmal Sonne und Temperaturen bis 28 Grad; danach soll’s kühler werden.

Egal, ob das nun ein gutes Händchen der Stadtwerke war oder einfach nur Glück: Jedenfalls kommt’s ziemlich passend, dass ausgerechnet der heutige Donnerstag die allerletzte Gelegenheit dieses Jahres bringt für einen Besuch im Freibad im Waldschwimmbad. „Als ob Sascha Seitz, Leiter der Bäder und Sauna, es gewusst hätte, scheint sich auch an genau diesem Tag der Sommer zu verabschieden“, schreiben die Stadtwerke in ihrer Mitteilung zum Ende der Freibadsaison.

Die letzten heißen Tage haben zwar noch einmal dazu geführt, die Badegästebilanz ein Stück weit zu verbessern, doch „trotzdem war die Saison im Vergleich zum Vorjahr eher durchwachsen“, schreiben die Stadtwerke. Der Sommer kam schlicht und einfach zu spät. Besonders in den Sommerferien sei das Wetter oft zu schlecht für einen Freibadbesuch gewesen, so dass die Isenburger eher das Hallenbad bevorzugten. Heißt übersetzt: Dank des Parallel-Angebots kann sich Isenburg im Stillen ein wenig ins Fäustchen lachen – auch wenn das so natürlich niemand der Offiziellen formulieren würde. „Es zeigt sich, dass die gleichzeitige Öffnung von Hallenbad und Freibad die beste Antwort auf den deutschen Sommer ist“, kommentiert Stadtwerke-Geschäftsführer Eberhard Röder.

Insgesamt hätten in der Freibadsaison vom 1. Mai bis zum 14. September 134.950 Badegäste das Waldschwimmbad besucht, „davon 91.300 das Freibad und 39.500 das Hallenbad“. Und – wohl eine weitere Folge des seltsamen Wetters: Trotz des kalendarischen Sommers kamen in diesem Zeitraum 4 150 Leute zum Schwitzen in die Sauna. Seitz reicht noch etwas mehr Bilanz nach. „Nach dem Start am 1. Mai mit einem durchschnittlich zu trockenen, aber teils auch kühlen Mai können wir sagen, dass es ein besserer Beginn für die Sommersaison 2016 war als 2015.“ Es folgte ein „oft kalter“ Juni, der Juli war auch nicht viel doller – „die Rekorde vom letzten Jahr blieben leider aus“. Besser habe es im meist sonnigen August ausgehen, der viele Badegäste ins Waldschwimmbad gelockt hat. „Erst im September wurde es nachts wieder etwas kühler. Wir haben das Defizit der Anfangsmonate damit gut reduziert. Alles im allen ist es ein guter Ausklang für unsere Freibad-Saison“, sagt Seitz.

Die 25 Badeseen und Freibäder in der Region

Zum Start der Wintersaison steht das Hallenbad wieder zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung. Der Badebetrieb startet montags bis freitags bereits um 7 Uhr, samstags und sonntags um 9 Uhr. Die Sauna ist ebenfalls täglich geöffnet, jeweils ab 10 Uhr. Die Stadtwerke weisen noch auf einen ganz besonderen Termin hin: Der Schwimmclub feiert am Samstag, 17. September, sein 60-jähriges Bestehen mit einem großen Fest im Waldschwimmbad. Alle Kinder haben an diesem Tag freien Eintritt zwischen 14 und 17 Uhr. hov

Kommentare