Investitionen in Millionenhöhe

EVO erneuert das Fernwärmenetz in Gravenbruch

Gravenbruch - Baggern und bauen fürs Wärmenetz: Rund 2,4 Millionen Euro will die Energieversorgung Offenbach (EVO) in Modernisierungsarbeiten am Fernwärmenetz im Stadtteil Gravenbruch stecken.

Unter anderem wird bereits ab dieser Woche eine Netzstation erneuert, auf einer Länge von insgesamt rund 2000 Metern werden zudem nach und nach Rohrleitungen verlegt. Die EVO geht damit den nächsten Schritt, um das Fernwärmenetz auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. „Wir investieren mehr als 2,4 Millionen Euro“, sagt der zuständige EVO-Technikvorstand Günther Weiß. „Damit machen wir das Netz sicherer und leistungsfähiger.“ Die Arbeiten sollen ihm zufolge abschnittsweise erledigt werden und aller Voraussicht nach im Dezember 2017 abgeschlossen sein.

Die Fernwärme-Netzstation am Vereinsgelände der SSG Gravenbruch erhält eine vollständig neue Technik. Zum einen werden Wärmetauscher mit einer erhöhten Leistungsfähigkeit eingebaut, berichtet der Energiemanager Weiß. Damit könnten Störungen in der Versorgung minimiert werden. Zugleich erhält die Station am Dreiherrnsteinplatz neue Umwälzpumpen und eine erneuerte Leittechnik, mit der sich die Netzstation vollautomatisch betreiben lässt. Diese Arbeiten werden nach derzeitigem Planungsstand bis Ende November diesen Jahres andauern. Die Station werde im laufenden Betrieb modernisiert; die Anwohner werden nach EVO-Angaben von diesen Umbauten nichts bemerken.

Für einen weiteren Arbeitsschritt dürfte das so nicht ganz gelten: Zusätzlich zu der Netzstation werden rund 2000 Meter Rohrleitungen entlang der Nachtigallenstraße, der Finkenstraße und der Taubenstraße neu verlegt. In diesem Straßenabschnitt erhalten rund 40 Einfamilienhäuser und mehrere Wohnblocks Hausanschlüsse auf dem aktuellen Stand der Technik. Heißt: Dort wird gebaggert. Die Arbeiten am Leitungsnetz sind eine Fortsetzung der Modernisierung, die die EVO bereits vor einiger Zeit begonnen hatte.

Bauen mit Köpfchen: Tipps für die Kellerplanung

Auftraggeber der Arbeiten ist die Energienetze Offenbach GmbH (ENO), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der EVO. Zu ihren Aufgaben zählen Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung der Netze inklusive der Hausanschlüsse. Für die Anwohner plant die EVO eine Informationsveranstaltung: Beginn ist am Freitag, 5. August, um 16 Uhr. Treffpunkt ist der Baustellenlagerplatz südlich der Nachtigallenstraße 60. Weitere Auskünfte erteilt die ENO unter Tel.: 069/80602437.

Es sei zu begrüßen, dass dort etwas gemacht werde auch im Sinne der Energieeinsparung, sagt Bürgermeister Herbert Hunkel. Zumal man in der jüngeren Vergangenheit im Winter, wenn Schnee und Eis den Stadtteil überzogen, durchaus habe sehen können, wo die Fernwärmeleitungen verlaufen – denn über genau diesen Stellen habe man durchaus die ein oder andere Spur der Schneeschmelze verfolgen können. hov

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare