Mona Gottschämmer und TSG-Sportgymnastinnen sind die Athelten des Jahres

„Bunter Abend des Sports“: Leistung lohnt doppelt

+
Ehrung für die Mannschaft des Jahres, die Damen der Rhythmischen Sportgymnastik der TSG (von links): Rosemarie Czernio, Bürgermeister Herbert Hunkel, Janna Hirsch, Karina Rettig, Lea Kirchbach, Walter Bechtold, Regina Gomer, Sportdezernent Theo Wershoven, Paula Doebel und Stefan Schmitt.

Neu-Isenburg - Hochspringerin Mona Gottschämmer ist Isenburgs Sportlerin des Jahres, das Team der Rhythmischen Sportgymnastik der TSG die Mannschaft des Jahres. Die Übergabe dieser Auszeichnungen war der Höhepunkt des „Bunten Abend des Sports“.

Großes Schaulaufen der erfolgreichen Isenburger Sportler in der Hugenottenhalle: Mit dem „Bunten Abend des Sports“ ehrt die Stadt traditionell die erfolgreichsten Athleten aus der Stadt – 86 sind es dieses Mal, die im vergangenen Jahr Hessenmeister wurden oder bei Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften einen Platz unter den ersten Drei belegten. Und als Höhepunkt gibt es zum Schluss besondere Auszeichnungen. Als Erste dürfen die Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik der TSG Neu-Isenburg jubeln: Regina Gomer, Lea Kirchbach, Karina Rettig, Paula Doebel und Janna Hirsch sind Mannschaft des Jahres. Das Team wurde mehrfacher Hessenmeister und erreichte bei den Deutschen Meisterschaften den dritten Platz. Die „Mutter“ des Erfolgs, Rosemarie Czernio, kann gleich noch eine weitere Sensation verkünden: Die für die TSG startende Obertshausenerin Lea Tkaltschewitsch hat sich wenige Stunden vor dem Ball für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifiziert.

Über die Trophäe als Sportlerin des Jahres freut sich Leichtathletin Mona Gottschämmer.

Sportdezernent Theo Wershoven setzt dann den Schlusspunkt unter den Abend. Bei seinen Worten „Herzlichen Glückwunsch, liebe Mona“ bricht im Lager der TV-Leichtathleten großer Jubel aus – und Mona Gottschämmer, Mama Tatjana und Papa Peter fallen sich in die Arme. Die Hochspringerin übersprang im vergangenen Jahr 1,86 Meter und führt damit die deutsche Bestenliste ihrer Altersklasse U 18 an. Unter den weiteren ausgezeichneten Sportlern gibt es viele Hessen- und zahlreiche Deutsche Meister. Ein besonderes Talent ist Wolf Doebel, der auf nahezu zehn Meistertitel im Kunstspringen verweisen kann. Besonders erfolgreich waren wiederum die Rollkunstläufer des RSV, die Gymnastinnen der TSG sowie die Tänzerinnen des TSC Ysenburg. Nicht zu vergessen die TV-Turnerinnen, die Bogenschützen der Schützengesellschaft und die Ringer des KSV. Marco Freund (Reit- und Fahrverein) holte erstmals den deutschen Meistertitel im Fahrsport bei den Senioren, Vereinskameradin Marie Tischer wurde deutsche Jugendmeisterin, ebenso Lisa Marie Tischer in der Kategorie Nachwuchs. Miriam Kampmann und Wilhelm Tischer wurden Hessenmeister.

Sportlerehrung in der Hugenottenhalle: Bilder

Auch sonst macht der „Bunte Abend des Sports“ seinem Namen zur Freude der Besucher wieder alle Ehre. Ruben Maglo aus Ingelheim empfängt die Gäste mit Klavierklängen im Foyer; dazu gibt es viele sportliche Darbietungen. Moderiert wird die Gala von der Sportreporterin Martina Knief, die just an diesem Tag Geburtstag hat.

Nur ein Geheimnis wird nicht wie geplant gelüftet: „Der Rudi-Seiferlein-Preis, der traditionell ebenfalls an diesem Abend vergeben worden wäre, wird zu einem anderen Zeitpunkt verliehen, da die auserwählte Person nicht anwesend sein kann“, verkündet Bürgermeister Herbert Hunkel.

lfp

Kommentare